Elektra Beckum AG: Elektra Beckum AG halbiert Vorjahresverlust / Rückkehr in die Gewinnzone für 1998 erwartet

Meppen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Elektra Beckum AG, ein führender
deutscher Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen und Geräten für Kfz und Werkstatt, hat im Geschäftsjahr 1997 bei einem Konzernumsatz von 230,6 Mio. DM (1996: 245,7 Mio. DM) den Vorjahresverlust um rund die Hälfte auf 3,7 Mio. DM im Konzern und 4,7 Mio. DM in der AG reduziert.

Das 1996 eingeleitete Restrukturierungsprogramm wurde im Berichtsjahr planmäßig umgesetzt, Schwerpunkte waren die Bereiche Fertigung, Kunden- und Reparaturservice sowie die Vertriebsorganisation. Insgesamt verursachten diese Maßnahmen einen Aufwand von rund 7 Mio. DM. Die übrigen Aufwendungen waren, mit Ausnahme leicht erhöhter Abschreibungen, niedriger als im Vorjahr.

Im laufenden Geschäft führte die schleppende wirtschaftliche Entwicklung, insbesondere in Bauwirtschaft, verarbeitendem Gewerbe und Handwerk zu einer geringeren Nachfrage des inländischen Fachhandels. Dagegen wurde der Umsatz mit Bau- und Heimwerkermärkten durch Ausbau der Großkundenbetreuung und Erweiterung des Produktprogramms erhöht. Insgesamt erzielte Elektra Beckum einen Inlandsumsatz von 162 Mio. DM (1996: 174 Mio. DM). Im Export wurde die Einstellung der Lieferungen in die USA durch Ausrichtung des Geschäfts auf die europäischen Nachbarländer nahezu ausgeglichen und ein Umsatz von 69 Mio. DM erreicht (1996: 72 Mio. DM). Stärkstes Geschäftsfeld blieb die Sparte Holzbearbeitung mit einem von 106 Mio. DM auf 111,4 Mio. DM erhöhten Umsatz. In diesem Bereich ist das Unternehmen Marktführer in Deutschland.

Elektra Beckum setzt das Restrukturierungsprogramm 1998 mit einer weiteren Straffung der Vertriebsorganisation fort, deren ursprünglich 17 Verkaufsniederlassungen bis 1999 zu 9 regionalen Vertriebszentren zusammengefaßt werden sollen. Parallel dazu wird mit einem Aufwand von 3,6 Mio. DM eine extern betriebene Zentrallogistik eingerichtet. Damit sind die aufwandswirksamen Maßnahmen des Programms abgeschlossen.

Im laufenden Jahr erwartet das Unternehmen nach einem leicht auf 66 Mio. DM verbesserten Umsatz für das erste Quartal insgesamt ein Geschäftsvolumen in Vorjahreshöhe. Aufgrund des deutlich reduzierten Restrukturierungsaufwands und der bereits erreichten Kostensenkungen soll 1996 wieder die Gewinnzone erreicht werden. Nach Abschluß des Restrukturierungsprogramms wird für 1999 mit einer deutlichen Ertragssteigerung gerechnet.

Kontakt: Dr.Gerhard Wehner (05931) 802-260

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/15