Berichtigung der Meldung OTS0123: Greenpeace fordert IAEO auf, Mochovce-Aktiverung sofort zu stoppen

Wien/Bratislava. - Die IAEO hatte im Rahmen ihrer Sicherheitsüberprüfung schon im Jahr 1994 (!) den Einbau von sogenannten Blindelementen empfohlen, das sind Schutzschilder, die an der Innenwand des Reaktordruckbehälters befestigt werden und ihn vor der versprödenden Wirkung durch die Neutronenstrahlung schützen sollen. Berichtigung: Diese Empfehlung wurde von der IEAO auf alle Reaktoren des Typs WWER 440 bezogen, da bei diesem Reaktortyp die Belastung des Reaktordruckbehälters durch Neutronenstrahlung größer als bei anderen Reaktortypen ist. Die IEAO empfiehlt daher bei Mochovce, eine gründliche Analyse der spezifischen Materialeigenschaften durchzuführen, um auf dieser Basis die Entscheidung über die Notwendigkeit eines Einbaus von Schutzschildern (Dummy fuel assemblies) zu treffen. Es gibt daher keine direkt auf Mochovce bezogene Empfehlung der IAEO bezüglich des Einbaus von Schutzschildern zum Zeitpunkt der Analyse 1994, sondern nur eine Empfehlung zur gründlichen Analyse, auf deren Basis eine solche Entscheidung, wie bei anderen AKWs vom gleichen Reaktortyp, zu treffen ist.

ENDE DER BERICHTIGTEN WIEDERHOLUNG

Weitere Informationen: Bettina Tasser, Greenpeace Österreich, 0664-240 70 75 Mag. Alexander Egit, Greenpeace Österreich, 0664-32 62 555

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/!2