Zeltfeste: "Nicht ohne meinen Wirt"

Stummvoll: Wirtschaftskammer-Vorschlag bringt Vorteile für Vereine, Gastwirte und Konsumenten

Wien (PWK) - "Nach einem Verwaltungsgerichtshoferkenntnis ist eine Neuregelung der Zeltfeste notwendig. Gemeinsam mit der ÖVP hat die Wirtschaftskammer Österreich einen Vorschlag zur Novellierung der Gewerbeordnung erarbeitet, der sicherstellt, daß Feuerwehren und karitative Vereine auch künftig Veranstaltungen durchführen können, deren Erlös so wie bisher steuerlich begünstigt für die Anschaffung etwa von Gerätschaften verwendet werden kann. Gemäß dem Motto "Nicht ohne meinen Wirt" soll aber künftig bundesweit bei dreitägigen Veranstaltungen die Zusammenarbeit mit einem Konzessionsinhaber mit regionalem Bezug notwendig sein, wobei klargestellt ist, daß Veranstaltung und Abrechnung des Zeltfestes über den Verein laufen. Niemand will den Freiwilligen Feuerwehren ihr Geld wegnehmen". ****

Für Günter Stummvoll, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich, entspricht diese Regelung nicht nur der gängigen und problemlosen Praxis in mehreren Bundesländern wie etwa Oberösterreich, sie hat auch klare Vorteile für Vereine, Wirte und Konsumenten.

Die Freiwilligen Feuerwehren und andere gemeinnützige Vereine erhalten mit der vorgeschlagenen Regelung die Rechtssicherheit, daß Festeinnahmen für einen gemeinnützigen Zweck auch weiterhin steuerlich begünstigt bleiben. Zusätzlich können sie das know-how des Gastwirtes für ihr Fest nutzen.

Andererseits gilt es, zugunsten der Gastwirte bei bundesweit ca. 20.000 Zeltfesten im Jahr "Wildwüchse dieser Veranstaltungen" zu unterbinden. Stummvoll: "Durch die Neuregelung der Promillegrenzen haben viele Gasthäuser hohe Umsatzeinbrüche, die dadurch noch verstärkt werden, daß es Regionen und Orte in Österreich gibt, wo praktisch jedes Wochenende im Sommer ein Fest veranstaltet wird."

Durch eine Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Gastwirten wird nicht zuletzt für den Konsumenten gewährleistet, daß einschlägige gesetzliche Vorgaben, wie etwa Hygiene-Standards oder Lebensmittelbestimmungen auch bei Zeltfesten eingehalten werden.

Stummvoll: "Diese faire Regelung garantiert, daß die Gastwirte nicht gegen die Vereine ausgespielt werden können. Schon derzeit funktioniert auf Ortsebene die Zusammenarbeit zwischen den Gastwirten und den Vereinen - deren Mitglieder ja im Regelfall seine ständigen Gäste sind - in den allermeisten Fällen ohnedies klaglos. Diese bewährte Praxis wird mit unseren Plänen in einfache und klare gesetzliche Regelungen übergeführt."

Was die Abgeltung der Konzessionsüberlassung betrifft, so wird dies zwischen Verein und Wirt freundschaftlich geregelt, ist Stummvoll überzeugt.
(Schluß) RH

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK