Wiener Liberale kritisieren Laskas Wohnbauprojekt im Grüngürtel

Bürgerversammlung in Penzing: Hunderte Bürger gegen Verbauung des Wienerwalds

Wien (OTS) Mehr als hundertfünfzig aufgebrachte Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben gestern in Penzing bei einer Bürgerversammlung entschiedenen gegen ein geplantes Bauprojekt mitten im Wienerwaldgebiet protestiert.

In der Hüttelberggasse 22 sollen acht (!) zwölf Meter hohe Wohntürme entstehen, in denen das Kuratorium der Wiener Jugendheime Wohnungen anbieten will. Bis vor einigen Jahren war das Kinderheim "Sonnenparadies" an dieser Adresse zu finden.

"Wir haben uns bereits im Herbst letzten Jahres im Gemeinderat und in der Öffentlichkeit gegen diese zusätzliche Verbauung ausgesprochen. Dieses große und stark bewaldete Grundstück ist nämlich Teil des "Grüngürtel Wien 1995" und muß daher besonders geschützt werden," erklärte die liberale Planungssprecherin Michaela Hack. Sowohl Vizebürgermeisterin Laska, die auch Präsidentin des Kuratoriums ist, als auch ihr Bereichsleiter Obersenatsrat Podkowicz, Geschäftsführer des Kuratoriums, konnten bisher keine Unterlagen vorlegen, daß diese Wohnungen auch wirklich gebraucht werden.

"Tatsächlich würden aber die Kinder diesen großen Grünraum ganz dringend benötigen", erklärte die Penzinger Klubobfrau der Liberalen Silvia Hölbl. Man solle dieses Grundstück der Waldorfschule Wien-West zur Verfügung stellen, die derzeit aus allen Nähten platze und 180.000 öS Miete/Monat für ihr Schulgebäude zahlen müsse, meinte Hölbl. "Ein großer Abenteuerspielplatz auf diesem Gelände, wäre auch für die Penzinger Kinder eine großartige Sache", forderte Hölbl.

Die anwesenden Bürger und die Bezirkspolitiker der Liberalen, der ÖVP und der FPÖ sprachen sich einstimmig gegen den derzeit aufliegenden Flächenwidmungsplan 7054 aus, der diese Verbauung ermöglichen soll. "Dieses Projekt fand keine Zustimmung bei Bevölkerung und Bezirkspolitikern, die SPÖ Bezirksvorsteherin Steyer bleibt mit ihrem Vorschlag in der Minderheit", so Hack.

Die Sprecherin der Bürgerinitiative Frau Radoczky rief alle Bürgerinnen und Bürger auf, bis 28. Mai 1998 von Ihrem Einspruchsrecht gegen den Flächenwidmungsplan beim Bezirksamt Penzing Gebrauch zu machen. "Wir Penzinger haben das Recht, daß unser Wienerwald erhalten bleibt!", schloß Radoczky.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW