Bildung ohne Grenzen

bildungsjournal-Sonderausgabe erschienen

St.Pölten (NLK) - Die soeben erschienene zweite Ausgabe des
neuen "Sprachrohrs" der landwirtschaftlichen Fachschulen in Niederösterreich, das "bildungsjournal", ist zur Gänze dem Thema "Europäische Bildungsprojekte" gewidmet. In dieser Sondernummer werden internationale Bildungsprojekte der Fachschulen, an denen Lehrer und Schüler teilnehmen können, detailliert dargestellt. Dabei wird der Bogen von Schulpartnerschaften mit Finnland bis hin zu Bildungskooperationen mit Griechenland gespannt.

Hauptziel des "bildungsjournals" ist es, einer breiten Öffentlichkeit aktuelle Informationen aus dem Bereich der Agrar-Bildung anzubieten. Grenzüberschreitenden Projekten kommt dabei eine immer größere Bedeutung zu. Daher umfaßt die jüngste Ausgabe der Zeitschrift die breite Palette der agrarischen EU-Bildungsprojekte mit niederösterreichischer Beteiligung.

Beispiele dafür sind die Fachschule Krems mit dem europaweiten Internetprojekt "Interaktives Lernen im Weinbau" oder die
Fachschule Mistelbach mit der österreichisch-dänischen Bildungskooperation "Schüler als Marketing-Strategen". Ebenso werden in der Broschüre die EU-Bildungsprogramme "Sokrates" und "Leonardo" eingehend beleuchtet. Aber nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer können an der "Bildung ohne Grenzen" teilnehmen: So geht es etwa bei der Bildungspartnerschaft der Fachschule Zwettl/Edelhof mit sieben anderen EU-Ländern um die Ausbildung von Holzmanagern. Durch die detaillierte Darstellung der verschiedenen Projekte in der Broschüre soll die Teilnahme der landwirtschaftlichen Fachschulen an diesen Kooperationen noch mehr als bisher forciert werden.

Das "bildungsjournal" ist kostenlos bei der
Landwirtschaftlichen Koordinationsstelle für Bildung und Forschung (LAKO), 3430 Tulln, Frauentorgasse 72-74, Telefon 02272/65150, Fax 6600, erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK