Steuerfreie Feste für Feuerwehren und karitative Vereine

NÖ-AAB Spindelegger fordert rasche Regelung

Niederösterreich, 14.4.98 (NÖI) Der geschäftsführende Landesobmann des NÖ-AAB, Abgeordneter zum Nationalrat Dr. Michael Spindelegger fordert, daß die Feuerwehrfeste auch wie bisher auf unbürokratischem Weg veranstaltet werden dürfen. "Der derzeitige Schwebezustand ist rasch zu beenden. Es müssen einfache klare gesetzliche Regelungen geschaffen werden, um auch weiterhin das Abhalten von Feuerwehrfesten gewährleisten zu können", fordert Spindelegger.****

Zur Zeit müßten nach einem Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes Einnahmen über die Buchhaltung der Festwirte laufen und damit voll besteuert werden.

Die niederösterreichischen Florianijünger nehmen jährlich rund 500 Mio. Schilling aus Festen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen ein. All dieses Geld wird in Gerätschaften investiert. Diese Investitionen müßten dann von der öffentlichen Hand aufgebracht werden.

Spindelegger fordert ein Ende der Kriminalisierung der Feuerwehren und eine Beseitigung des derzeitigen Schwebezustandes.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/06