OMV: OMV Engagement in der Abfallwirtschaft 27 % Beteiligung an der Kärntner Restmüllverwertungs-GmbH

Wien (OTS) - Die OMV-Tochter Proterra ist mit 27 % in die
Kärntner Restmüllverwertungs-GmbH (KRV) eingestiegen. Neben der OMV sind die Kärntner Elektrizitäts AG (KELAG), die Österreichische Draukraftwerke AG (ÖDK), die Siemens AG und der Baukonzern Porr AG an der KRV beteiligt. Die KRV plant in Kärnten eine Anlage zur thermischen Restmüllverwertung zu errichten und hat sich an der Ausschreibung für diese Anlage beteiligt. Die Transaktion bedarf noch der Genehmigung der Kartellbehörde.

"Durch die Bündelung von Umwelt know-how mit unseren strategischen Partnern ist eine gute Ausgangsbasis für die thermische Verwertung von Abfall in Kärnten gegeben", sagt OMV Generaldirektor-Stv. Dr. Walter Hatak.

Die OMV Proterra beabsichtigt, Synergien zu ihrem Kerngeschäft (Grundwasser- und Bodensanierung, Bodenbehandlung, Altlastensanierung) herzustellen und ihre langjährige Erfahrung auf dem Umweltsektor zu nutzen. Mit der Beteiligung an der KRV erweitert die OMV Proterra ihre Geschäftsfelder in der Umwelt- und Abfallwirtschaft.

OMV forciert Umweltgeschäfte

Die OMV setzt mit ihren Tochtergesellschaften Proterra und Cogeneration verstärkt auf den Umweltbereich. Die OMV Proterra ist auf Umwelttechnik spezialisiert. Die OMV Cogeneration erzeugt Strom für die Industrie mit Kraft-Wärme Kopplungs Anlagen auf Gasbasis.

"Wir sehen im Bereich der Umweltgeschäfte Potential für die Zukunft. Erst kürzlich wurde im Burgenland ein Windkraftwerk in Betrieb genommen, an dem die OMV ebenfalls eine Beteiligung hält", so Generaldirektor-Stv. Dr. Walter Hatak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 00 431 40440 1660;
e-mail: hermann.michelitsch@omv.co.at
Analysten/Investoren: Brigitte H. Juen Tel. 00 431 40440 1622;e-mail: investor.relations@omv.co.at
Internet home page:http://www.omv.co.at/OMV Presse: Hermann Michelitsch

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV/OTS