Prüfung der F-Wohnbaugesellschaften läuft auf Hochdruck

Ergebnis wird für Juni erwartet

Niederösterreich, 14.5.1998(NÖI) "Sofort nach Bekanntwerden
von Gerüchten über eine Verwicklung der Wohnbaugesellschaften
der FPÖ in den Rosenstingl-Finanzskandal, habe ich eine Prüfung der Gebarung der beteiligten Firmen in Auftrag gegeben", faßt Landeshauptmannstv. Liese Prokop ihre bisherigen Aktivitäten
als Aufsichtsbehörde für Wohnbaugesellschaften in Niederösterreich gegenüber dem Pressedienst der VP NÖ zusammen.****

Liese Prokop ist innerhalb der Landesregierung seit kurzem
auch für die Förderung von Wohnungen und die Aufsicht über Wohnbaugesellschaften zuständig. Von der Prüfung ist die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft "Freies Wohnen" ebenso
erfaßt wie die Bauträgergesellschaft "Holiday Home".

"Wir werden daher bald wissen, ob diese Gesellschaften beim Umgang mit dem ihnen anvertrauten Geld die Gesetze beachtet
haben und ob die öffentliche Hand, private Wohnungswerber oder Professionisten, die mit diesen Firmen Verträge abgeschlossen haben, geschädigt wurden. Bei der Revision werden die Aufsichtsbehörde und die beauftragten Wirtschaftstreuhänder
alle Bilanzen und Baukonten sowie die erfolgten Geldbewegungen
genau unter die Lupe nehmen. Vom Prüfresultat wird es letztlich abhängen, welche rechtlichen Schritte ergriffen werden müssen", erwartet Prokop das Ergebnis der Revision für Juni.

Die gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft "Freies Wohnen" ist
seit 1996 tätig und hat bisher Wohnbauvorhaben in Gars/Kamp,
Groß Weikersdorf, Klosterneuburg, St. Pölten, Kirchberg/Walde
und Preßbaum in Angriff genommen.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI