Mikl-Leitner: Wer wußte bei der F-NÖ wirklich Bescheid?

Selbst F-Stadtrat bestätigt Gerüchte über gewagte finanzielle Aktionen

Niederösterreich, 14.5.1998(NÖI) Sie wolle niemandem etwas unterstellen, es sei für sie aber kaum vorstellbar, daß gerade
die engsten Mitarbeiter des ehemaligen F-Obmannes Gratzer nicht ebenfalls schon früher von den Vorgängen in der FP-NÖ Bescheid gewußt hätten. "Auch wenn Schimanek dementiert. Die Bevölkerung verlange von ihm, Marchat und Rosenkranz eine lückenlose Aufklärung. Denn daß vor der NÖ-Landtagswahl bewußt vertuscht wurde, ist jetzt völlig klar", so VP-Landesgeschäftsführerin
Mag. Johanna Mikl-Leitner.****

Als eindeutiges Indiz sieht Mikl-Leitner die Aussagen eines Tullner F-Stadtrates in einer heutigen Tageszeitung. "Wenn
sogar ein Stadtrat davon spricht, daß es Gerüchte über gewagte finanzielle Transaktionen gegeben habe, scheint die
Unwissenheit der neuen F-Landesführung unglaubwürdig", so die Landesgeschäftsführerin.

Mikl-Leitner erinnerte zudem an die Tatsache, daß Schimanek gemeinsam mit Rambossek und Ofner im Vorstand der F-Wohnbaugenossenschaft tätig war. "Trotz aller Personalrochaden
bei der F. Da sind noch viele Fragen rund um das Netzwerk Rosenstingl offen", schloß Mikl-Leitner.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI