Landtagspräsident a.D. Robl wurde 80

Freibauer: Kontinuität im Hohen Haus

St.Pölten (NLK) - Er stand fast 12 Jahre an der Spitze des
Hohen Hauses und feierte vergangene Woche in beneidenswerter Rüstigkeit seinen 80. Geburtstag: Landtagspräsident a.D. Dipl.Ing. Josef Robl wurde heute im NÖ Landhaus vom derzeitigen Präsidenten, Edmund Freibauer, gewürdigt. Auch ein weiterer Nachfolger Robls im Amt des Landtagspräsidenten, Ferdinand Reiter, nahm an dem kleinen Festakt teil. Präsident Freibauer bezeichnete es als wichtig, im Interesse einer kontinuierlichen Arbeit im Landesparlament auch
auf die Erfahrungen früherer Politikergenerationen zurückzugreifen. Er würdigte das Leben und das Werk Dipl.Ing. Josef Robls.

Robl wurde am 6. Mai 1918 in Kleinrötz im Weinviertel geboren, war sieben Jahre lang im Militär- und Kriegseinsatz und
absolvierte 1948 sein Studium an der Hochschule für Bodenkultur.
In diesem Jahr trat er auch in den Niederösterreichischen Bauernbund ein und wurde 1966 Nachfolger Eduard Hartmanns als Bauernbunddirektor. In den Landtag zog Robl im Juni 1959 ein und
war von 1964 bis 1969 Obmann des Landwirtschaftsausschusses. Als Landtagspräsident wirkte er vom 20. November 1969 bis 9. April 1981. In seine Amtszeit fiel unter anderem die neue
Landesverfassung und - auf Robls Initiative - die Einführung der gesamtösterreichischen Landtagspräsidentenkonferenz. Dieser regelmäßige Erfahrungsaustausch, so Freibauer, habe sich hervorragend bewährt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK