Vorausmeldungen zu News Nr. 20/98 vom 14.5.1998

Wiener Stadtwerke - Geheimer Strukturplan zur Zerschlagung

Wien (OTS) - Wie das morgen, Donnerstag, erscheinende Nachrichtenmagazin News berichtet, gibt es in den Wiener Stadtwerken ein Konzept zur Umstrukturierung des Unternehmens. Unter dem Codenamen "Charly" wurde von den Wirtschaftstreuhändern H.F.P., KPMG und Schwarzinger ein mehrere hundert Seiten starkes Papier erstellt, daß eine Aufteilung der Stadtwerke vorsieht. Die Gutachter schlagen folgende Lösung vor:

* In die bereits existente BVG (Beteiligungs-Verwaltungsgesellschaft) als Holding werden alle Unternehmungen eingebracht. Aktionär ist die Stadt Wien.

* Die Wiener Linien werden in eine GesmbH & Co KG umgewandelt, deren angehäufte Verlustvorträge von den anderen Gesellschaften steuermindernd herangezogen werden können.

* Gas- und E-Werke (und Fernwärme Wien) werden in Kapitalgesellschaften (GesmbH) umgewandelt und aufgewertet (steuerlich begünstigt durch Strukturverbesserungsgesetz).

* Die gewinnbringende Bestattung wird in eine GesmbH umgewandelt, die durch zugeteilte Verluste Steuern spart.

* Das Personal wird vorerst nicht (sondern erst nach und nach) privatisiert - die angehäuften Pensionsrückstellungen (15,44 Milliarden) werden aber "auf die aufnehmenden Gesellschaften übertragen".

Habsburg - Am 10. Juni vor Strafsenat

Karl Habsburg, ÖVP-Abgeordneter im Europaparlament muß sich am 10. Juni in Feldkirch vor einem Verwaltungsstrafsenat wegen des Verdachts "versuchten Schmuggels" verantworten. Es geht um ein Diadem im Schätzwert von 630.000 Schilling, das Habsburg am 30. Juli 1996 undeklariert nach Österreich einführen wollte.

Habsburg wird nun der Versuch vorgeworfen, die Einfuhrumsatzsteuer und den Zoll - 126.000 Schilling - zu hinterziehen. Im schlimmsten Fall drohen Habsburg somit der doppelte Betrag als Strafe sowie eine Wertersatzstrafe und die Verahrenskosten: das wären mindestens 756.000 Schilling.

Habsburg hat für den Termin am 10. Juni jedoch Auslandstermine und wird eine Verschiebung des Verfahrends beantragen.

Rückfragen & Kontakt:

News Chefredaktion

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS