Vertragen wir Fremde(s)?

Wien, 13.5.98 (car-pd).
Wie gehen wir ÖsterreicherInnen mit AusländerInnen um? Was steht hinter den Problemen mit Menschen, die aus fremden Ländern, frem-den Kulturen und Religionen kommen?

Das Fremde ist mitten unter uns, auch ohne einen einzigen Ausländer. Dem Fremden Gastfreundschaft zu gewähren, ist eine Bedingung see-lischer Gesundheit und sozialen Friedens. Wenn wir über Integrations-probleme reden, müssen wir auch von den psychologischen Perspekti-ven sprechen und uns fragen: Vertrage ich Fremde(s)? Was löst das Empfinden der Fremdheit bei mir aus? Wie gehe ich mit der Erfahrung des Fremden um?

Im Rahmen des Dialoges für Österreich veranstalten Katholische Akti-on, SOS Mitmensch, Caritas und andere Hilfsorganisationen am 15.
und 16. Mai eine Fachtagung zum Thema. Am Freitag, 15. Mai disku-tieren um 19.30 zum Thema: äÖsterreich und die Menschenrechte":
Franz Küberl, Caritas Österreich; Michael Chalupka, Diakonie Öster-reich; Christian Strohal, Bundesministerium für auswärtige Angelegen-heiten und Marion Wisinger, Verein Frauenrechte Menschenrechte.

Rückfragen & Kontakt:

01/87812-113, Caritas Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/11