Flughafen Wien ist Wirtschaftsmotor für Ostregion

Ausbau ist ein volkswirtschaftliches Anliegen

St.Pölten (NLK) - "Der Flughafen Wien ist für die Ostregion ein wichtiger wirtschaftlicher Motor. Mit dem Ausbau des Flughafens zu einem multimodalen Wirtschaftszentrum mit Freizeitparks und Betrieben ließe sich die vom Flughafen initiierte Wertschöpfung bis 2015 verdreifachen und weitere 13.000 Arbeitsplätze könnten entstehen", erklärte heute der Vorstandsdirektor der Flughafen
Wien AG, Dr. Gerhard Kastelic, der sich auf eine neue Studie des Industriewissenschaftlichen Institutes bezog. Derzeit sichere der Flughafen 20.000 Arbeitsplätze, bewirke eine Wertschöpfung von 25 Milliarden Schilling und sorge für ein Steueraufkommen von 4,9 Milliarden Schilling. Der Ausbau des Flughafens sei daher ein Anliegen für die gesamte österreichische Volkswirtschaft. Wichtigste Maßnahme sei die Verbesserung der
Verkehrsinfrastruktur. Kastelic: "Der dreispurige Ausbau der A 4, der Ausbau der B 301, eine Donaubrücke zwischen Freudenau/Albern und A 22, ein zweiter Autobahnanschluß bei der A 22 und die Anbindung an ein Hochleistungsbahnsystem sind unbedingt
notwendig." Derzeit würden die Nord-Süd-Verkehrsnetze an Wien vorbeiführen. Der Flughafen Wien habe international große Bedeutung und benötige daher diese Verkehrsnetze. Sonst würde man bis 2015 auf eine Wertschöpfung von rund 43 Milliarden Schilling verzichten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK