Die Jefferson Smurfit Corporation und Stone Container Corporation geben ihren Beschluß zu fusionieren bekannt, um der führende Hersteller von Verpackungen zu werden

Dublin, Irland (ots-PRNewswire) - Die Jefferson Smurfit
Corporation ("JSC"), der zu 46,5% in deren Besitz befindliche Partner der Jefferson Smurfit Group ("JSG"), und die Stone Container Corporation ("Stone") geben bekannt, daß sie eine verbindliche Vereinbarung getroffen haben, um weltweit einer der größten Hersteller von Verpackungsprodukten auf Pappe und Papierbasis zu werden. Die kombinierte Einheit, die unter dem Namen Smurfit-Stone Container Corporation ("SSCC") firmieren will, wird ein konzentrierter, integrierter Produzent von Wellpappen, Faltkartonagen, Kistenpappen, recycelter Pappe und Tragetaschen für den Industriebedarf sein, der jährliche Verkäufe in Höhe von 8 Mrd. US Dollar avisiert.

Der vollständige Wortlaut der JSC/Stone-Bekanntmachung folgt auf diesen Textabschnitt.

Die JSG hat dem Erwerb von 20 Mio.-JSC-Aktien durch bestimmte Investoren, einschließlich The Morgan Stanley Leveraged Equity Fund II, L.P., einem Fond, der von der Private Equity Group of Morgan Stanley Dean Witter & Co. ("MSDW") verwaltet wird, zu einem Preis von 25 US Dollar pro Aktie (mit Zinsen und einer Zusatzzahlung von bis zu 50 Cents pro Aktie, falls der Aktienwert kurz nach Börsenschluß bei über 28 US Dollar liegt), zugestimmt.

Nach Abschluß dieser Transaktion und der Übernahme dieser Aktien werden der JSG schätzungsweise 34% der Stammaktien der SSCC gehören. Die MSDW und gewisse andere Investoren werden etwa 9% und die Öffentlichkeit 57% besitzen.

Die Durchführung der Fusion ist abhängig von bestimmten Voraussetzungen, so von der Zustimmung der JSC und den Stone-Aktieninhabern, dem Aufkauf der Aktien und der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Die Übernahme der Aktien unterliegt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und ist abhängig von dem Vollzug der Fusion.

Weltmarktführer für Kistenpappen

In seinem Kommentar anläßlich der Fusionsabsicht erklärte Dr. Michael W.J. Smurfit, Chairman und Chief Executive Officer der Jefferson Smurfit Group plc, daß diese Transaktion "die Smurfit Group und ihre Partner zu einem Weltmarktführer auf dem Gebiet der Verpackungsprodukte auf Pappebasis machen wird. Gemeinsam werden wir in Nordamerika, Lateinamerika und Europa führend sein mit einem schätzungsweise 11%igen Anteil an den weltweiten Kistenpappenverkäufen und einer verstärkten geografischen Präsenz auf

drei Kontinenten."

Die geografische Aufteilung der Produktionskapazitäten der JSG und ihrer Partner inklusive der SSCC wird folgendermaßen aussehen:

Nach Region

USA 64%
Europa 30%
Lateinamerika 6%

Mit Werken, die auf drei Kontinenten angesiedelt sind, bilden die kombinierten Betriebseinheiten den einzigen wirklich weltumspannenden Hersteller von Kistenpappen.

Verbesserter Betriebsschwerpunkt

Die Transaktion wird den Betriebsschwerpunkt substantiell aufwerten. 86% der primären Produktionskapaziät der kombinierten Betriebseinheiten der JSG und ihrer Partner wird sich auf die Verpackungsgrade beziehen, den Betriebsschwerpunkt der Firmen. Es wird beabsichtigt, diesen Schwerpunkt weiter zu verstärken und auszubauen.

Strategische Ergänzung

Die nordamerikanischen Produktionseinheiten für Kistenpappen der Stone und JSC ergänzen sich hinsichtlich der Integration und der Faserbasis. Die kombinierten Betriebe werden zu einem führenden Hersteller auf dem US-Markt zusammengeschlossen.

Die europäischen Betriebseinheiten der JSG und der SSCC ergänzen sich. Die SSCC verfügt vorrangig über substantielle Produktionsstätten zur Aufbereitung von Wellpappeprodukten in Deutschland und in Belgien, wo die Kapazitäten der JSG für die Aufbereitung gering sind, und über kleinere Einrichtungen in Frankreich und Spanien, wo die Betriebe der JSG dominieren.

Die Betriebsstätten der SSCC in Lateinamerika bestehen aus Papiermühlen und Aufbereitungswerken in Venezuela und Argentinien sowie Werken zur Wellpappeherstellung in Mexiko und Chile.

Strategische Bedeutung

Der Erwerb von Aktien der JSC stellt sicher, daß die JSG einen langfristigen, substantiellen Anteil an der SSCC mit einer einflußreichen Vorstandspräsenz gewinnt, während sie sich eine bedeutende finanzielle Flexibilität bewahrt, die ihr die Expansion in andere Zielmärkte gestattet.

Zusammenfassung

  • Verstärkte US-Präsenz
  • Weltweite Führung im Bereich Kistenpappen - 11% Anteil am globalen Verkauf auf diesem Gebiet
  • Verbesserter Betriebsschwerpunkt - 86% der Kapazitäten beziehen sich auf Verpackungsgrade
  • Strategische Ergänzung - sich komplementierende Betriebe hinsichtlich der Integration und Faserbasis
  • Strategische Bedeutung - die JSG bewahrt sich ihre finanzielle Flexibilität

Die ADRs (Anm.d.Ü.: ADR = American Depository Receipts, d.h. US-Bankzertifikate für hinterlegte Aktien) der Jefferson Smurfit Group, von denen jedes zehn gewöhnlichen Aktien entspricht, werden an der New York Stock Exchange unter dem Tickersymbol 'JS' gehandelt. Die gewöhnlichen Aktien der Jefferson Smurfit
Group werden in Dublin und London gehandelt, und Informationen können bei Bloomberg jeweils unter den Symbolen 'SMFT.ID' und 'SMFT.LN' und bei Reuters unter 'SMFT.I' und 'SMFT.L' eingesehen werden. Zusätzliche Informationen finden Sie auf der Homepage der Jefferson Smurfit Group: http://www.smurfit.ie.

Zusammengefaßte Auflistung der Einkommensposten

Daten für 1997
(In Mio. Dollars, außer pro Aktie)

Jefferson Stone Smurfit-
Smurfit(a) Container(a) Stone(b)

Verkäufe $3.238 $4.849 $8.087
Einkommen vor
Steuern und
Zinsverlusten 331 212 543
Einkommen vor
Steuern 204 (77) 127
Zinsausgaben 190 457 647
Einkommen vor Steuern 12 (605) (593) Nettoeinkommen 1 (404) (403)
EPS 0,01 (4,16) (1,82)

Derzeit im Umlauf befindliche
Stammaktien(c) 111,0 99,7 210,7

Kapitalaufwendungen 182 137 319

(c) Geht von einem Austauschkursratio von 0,99 : 1 aus und schließt die Aktien aus, die nach Ausübung der Optionsrechte bzw. der Konvertierung wandelbarer Sicherheiten in Umlauf gebracht werden.

Zusammengefaßte Auflistung der Kapitalinformation
Jahresende 1997; Daten ohne Marktkapitalisierung

Jefferson Stone Smurfit-
Smurfit(a) Container(a) Stone(b)

Gesamt
-schulden (c) $2.040 $4.351 $6.391
Vorzugswerte --- 115 115
Gemeinsames
Kapital (374) 162 (212)

Gesamte
Kapitalisierung
lt. Büchern $1.666 $4.628 $6.294

Marktkapitali-
sierung (d) $2.275 $1.795 $4.299

Schulden/Firmen-
wert (e) 47% 71% 59%

(a) Wie veröffentlicht.
(b) Vor Synergien, Transaktionskosten und Kontenabgleichung
nach Erwerb. Kapitalisierungswert basiert auf dem JJSC- Aktienpreis vom 8. Mai 1998 und einer Austauschkursratio
von 0,99 : 1 aus.
(c) Vor Barausgaben und Äquivalenten und dem Marktwert der aufgeführten Investionen (d.h. Abitibi-Konsolidierung).
(d) Basierend auf den Börsenpreisen des 8. Mai 1998.
(e) Firmenwert resultiert aus dem Äquivalent der
Gesamtschulden plus Marktkapitalisierung.

Die Jefferson Smurfit Corporation und Stone Container Corporation geben ihren Beschluß zu fusionieren bekannt, um der führende Hersteller von Verpackungen zu werden

Die fusionierte Firma wird den Namen Smurfit-Stone Container Corporation tragen

Entflechtungen werden den Schwerpunkt auf Verpackungen verlagern und zum Abbau von Schulden führen

Clayton, Missouri, und Chicago (ots-PRNewswire)- Die Jefferson Smurfit Corporation (Nasdaq: JJSC) und die Stone Container Corporation (NYSE: STO) gaben gemeinsam bekannt, daß sie eine Vereinbarung zur Fusion unterzeichnet haben, aufgrund der sie einer der weltgrößten Hersteller von Kartonagen und Verpackungsprodukten auf Papierbasis werden würden, mit einem kombinierten Unternehmenskapital (Werte und Schulden) von etwa 11 Mrd. Dollar. Das fusionierte Unternehmen, welches den Namen Smurfit-Stone Container Corporation tragen wird, wird ein konzentrierter, integrierter Produzent von Wellpappen, Faltkartonagen, Kistenpappen, recycelter Pappe und Tragetaschen sein, der - basierend auf den Ergebnissen von 1997 - jährliche Verkäufe in Höhe von 8 Mrd. US Dollar erwartet.

Nach den Bedingungen der Vereinbarung, denen von den Boards of Directors beider Firmen zugestimmt wurde, würden die Aktionäre der Stone Container zum Gegenwert von 0,99 : 1 die Aktien der Jefferson Smurfit Corporation, umbenannt in Smurfit-Stone Container Corporation, für jede Aktie der Stone Container erwerben. Basierend auf dem Börsenschlußpreis der Aktien der Jefferson Smurfit Corporation von 20,50 Dollar je Aktie, repräsentiert dies einen Wert von 20,30 Dollar pro Stone Container-Aktie. Die Aktionäre der Jefferson Smurfit Corporation werden eine Aktie der neu benannten Smurfit-Stone Container Corporation für jede Aktie der Jefferson Smurfit Corporation erhalten. Die Inhaber wandelbarer Schuldverschreibungen der Stone Container und der Vorzugsaktien der Series-E erwerben das Recht, derartige Sicherheiten in Smurfit-Stone-Stammaktien zu wandeln, und zwar unter denselben Bedingungen und Voraussetzungen, die der Austauschkursratio von 0,99 : 1 entsprechen.

Es wird erwartet, daß die Transaktion für die Aktionäre beider Unternehmen steuerfrei durchgeführt wird. Es wird überdies angenommen, daß diese sich einnahmensteigernd und umsatzfördernd in dem ersten vollständigen fiskalischen Jahr, welches auf die Transaktion folgen wird, auswirken wird. Die Transaktion soll aus Gründen der Buchhaltung als Erwerb verbucht werden.

Außerdem hat ein Tochterunternehmen der Jefferson Smurfit Group plc aus Dublin, einer der größten Aktionäre der Jefferson Smurfit Corporation, den Ankauf von 20 Mio. Stammaktien zu einem Preis von 25 Dollar je Aktie (mit Zinsen und einer Zusatzzahlung von bis zu 50 Cents pro Aktie, falls der Aktienwert kurz nach Börsenschluß bei über 28 US Dollar liegt) von bestimmten Investoren, einschließlich des Morgan Stanley Leveraged Equity Fund II, L.P., einem Fund unter Verwaltung der Private Equity Group of Morgan Stanley Dean Witter & Co., zugestimmt, wenn die Fusion abgeschlossen ist. Nach Abschluß dieser Transaktion und dem Erwerb dieser Aktien werden der JSG schätzungsweise 34% der Stammaktien der SSCC gehören. Die MSDW und gewisse andere Investoren werden etwa 9% und die Öffentlichkeit 57% besitzen.

Dr. Michael W.J. Smurfit, 61, Chairman der Jefferson Smurfit Corporation, wird zum Non-Executive Chairman der Smurfit-Stone Container Corporation. Roger W. Stone, 63, der Chairman und Präsident sowie Chief Executive Officer der Stone Container, wird zum Präsidenten und Chief Executive Officer der Smurfit-Stone Container Corporation. Ray M. Curran, 51, derzeit Finanzdirektor der Jefferson Smurfit Group, wird zum Executive Vice President - Deputy Chief Executive berufen. Patrick J. Moore, 43, Vice President und Chief Financial Officer der Jefferson Smurfit Corporation, wird Vice President und Chief Financial Officer der fusionierten Firma.

In seinem Kommentar bezüglich der Fusion sagte Dr. Smurfit: "Diese Transaktion kreiert eine hochrangige Papierverpackungsfirma, während gleichzeitig ein Wertzuwachs für die Aktionäre der Jefferson Smurfit Corporation und der Stone Container geschaffen wird. Die Smurfit-Stone Container Corporation wird ihren einzigen Schwerpunkt auf Verpackungen haben und ein hervorragender Partner für unsere Kunden sein."

Roger Stone erklärte: "Die sich ergänzenden Stärken der Stone Container und der Jefferson Smurfit werden ein Unternehmen formen, das über eine verbesserte Kostenstruktur und eine geringere Anfälligkeit gegen Einnahmeschwankungen verfügt und in Hinblick auf den gesamten Industriekreislauf leistungsfähig ist. Die fusionierte Firma plant eine signifikante Reduzierung ihrer Schulden, indem sie nicht lukrative Geschäftszweige und Firmengüter abstößt, was zu einer Verbesserung der finanziellen Flexibilität führt.

Synergien und expandierte Kapazitäten

Diese Kombination versetzt die Aktionäre in die Lage, eine dynamische Organisation mit gestärkter Wettbewerbsfähigkeit zu besitzen. Indem sie die kombinierten Marketing- und Produktionskapazitäten der Unternehmen auf ihrem Schwerpunktgebiet der Karton- und Papierverpackungen konzentriert, wird die Smurfit-Stone Container Corporation den Kunden mit einer breitangelegten Produktpalette an Wellpappenbehältern, Faltkartons und Tragetaschen für den Industriebedarf dienen, unterstützt von Mühlen zur Herstellung von Deckkarton sowie von mittelstarkem und starken Kartonagen. Darüber hinaus wird die Firma zu den größten Herstellern und Verarbeitern von wiedergewonnenen Fasern gehören.

Es wird erwartet, daß die Fusion jährliche betriebliche und finanzielle Kosteneinsparungen in einer Höhe von über 350 Mio. Dollar, und zwar vor dem geplanten Abstoß von nicht lukrativen Firmenwerten, nach sich zieht. Das fusionierte Unternehmen wird in der Lage sein, seine Ausgabekosten zu senken und seine Effizienz zu steigern, indem es sein Herstellungssystem optimiert, überflüssige Kostenüberhänge eliminiert und sein gesteigertes Kaufkraftvolumen geschickt einsetzt. Der Zusammenschluß bietet die Chance, bedeutsame Einsparungen durch die Reduzierung des Arbeitskapitals sowie durch eine Verringerung der Zinsausgaben in Verbindung mit der geplanten Refinanzierung vorzunehmen. Diese jährlichen Kostenersparnisse werden voraussichtlich bereits in den ersten 24 Monaten nach der Fusion erreicht werden. Um die Kosten für die Implementierung dieser Pläne zu decken, wird die Smurfit-Stone Container Corporation in dem Quartal Umstrukturierungsgelder erheben müssen, indem die Fusion abgeschlossen wird. Die Höhe dieses Betrags wurde noch nicht festgelegt.

Das Abstoßen von Firmengütern / Schuldenreduzierung

Ein Hauptanliegen der Smurfit-Stone Container Corporation wird es sein, ihren Produktschwerpunkt zu verengen und Schulden abzubauen, indem sie nicht lukrative Geschäftszweige und Firmengüter abstößt. Zum Ende des Jahres 1997 betrugen die pro forma Schulden der beiden Firmen 6,4 Mrd. Dollar. Es steht zu erwarten, daß die Ausgliederungsmaßnahmen einen Bruttobetrag von 2,5 Mrd. Dollar freisetzen, mit dem die Schulden des fusionierten Unternehmens reduziert werden können. Diese geplante Schuldenverringerung wird auch die Zinsausgaben der zusammengelegten Einheit vermindern.

Unternehmensführung

Das Board der Smurfit-Stone Container Corporation wird aus 12 Mitgliedern bestehen. Dr. Smurfit, Mr. Stone und Mr. Curran werden Mitglieder des Board sein. Desweiteren werden Jefferson Smurfit und Stone Container jeder vier weitere Mitglieder des Board benennen, wobei zwei der von den Firmen Nominierten unabhängige Mitglieder sein müssen. Die MSDW wird ein Mitglied für das Board stellen.

Die Transaktion unterliegt bestimmten Bedingungen, inklusive der Zustimmung der Jefferson Smurfit Corporation und der Stone Container-Aktionäre sowie der Freigabe durch die einheimischen und ausländischen Aufsichtsbehörden. Das Zustandekommen der Fusion hängt außerdem von dem Kauf der 20 Mio. Aktien der MSDW durch eine Tochterfirma der Jefferson Smurfit Group und anderer Investoren ab. Eine Tochterfirma der Jefferson Smurfit Group und eine Tochter der MSDW, denen als Rechtseinheit ein Großteil der Aktien der Jefferson Smurfit Group gehört, haben sich bereit erklärt, der Transaktion ihre Zustimmung zu geben. Der Zusammenschluß soll im Herbst vollzogen werden.

Als Hauptsitz der Smurfit-Stone Container Corporation wurde Chicago gewählt, wobei der Sitz anderer Betriebszweige noch geklärt werden muß.

In einer separaten Transaktion hat ein Tochterunternehmen der Jefferson Smurfit Group beschlossen, seine Anlage zur Herstellung von Pappkartons mit Sitz in Nachbarschaft der Jefferson Smurfit Corporation-Mühle in Fernandina Beach, Florida an eine Tochter der Jefferson Smurfit Corporation zu veräußern. Der Kaufpreis beträgt 175 Mio. Dollar, und die Übernahme soll im Januar 1999 vollzogen werden. Falls die Fusion nicht durchgeführt wird, hat die Jefferson Smurfit Corporation die Option, diese Transaktion abzulehnen oder anzufechten.

Die Jefferson Smurfit Corporation, deren Firmensitz in Clayton, Missouri ansässig ist, ist ein konzentrierter, integrierter Produzent von Papier, Kartonagen und Verpackungsmaterial. Die Firma ist der industriegrößte Sammler, Vertreiber und Exporteur von wiedergewonnenen Fasern. Das Unternehmen betreibt mehr als 150 Papiermühlen und Aufbereitungsanlagen und beschäftigt fast 16.000 Personen.

Die Stone Container Corporation ist ein führender Hersteller von ungebleichten Papier- und Verpackungsprodukten. Das Produktportfolio umfaßt Kistenpappe, Wellpappebehälter,
Kraftpapier sowie Papiertüten und -säcke. Die in Chicago ansässige Firma besitzt 201 Produktionsstätten und Verkaufsniederlassungen in Nordamerika, Europa, Zentral- und Südamerika, Australien und Asien, und beschäftigt mehr als 20.000 Angestellte.

Die Jefferson Smurfit Group plc ist ein globaler Hersteller von Pappen, Papier und Verpackungen auf Papierbasis, mit Hauptsitz in Dublin, Irland. Über die Investionen in die Jefferson Smurfit Corporation hinaus besitzt die Firma wichtige Produktionsstätten in ganz Europa und Lateinamerika.

Dieses Dokument enthält bestimmte vorausschauende Aussagen im Sinne von Section 21 E des Securities Exchange Act of 1934, wie verabschiedet, bezüglich der Jefferson Smurfit Corporation, der Stone Container Corporation und der kombinierten Firma. Obwohl die Firmen, wenn sie diese Aussagen machen, ihre Erwartungen auf die Grundlage vernünftiger Annahmen stellen, so können diese Aussagen dennoch von Faktoren beeinflußt werden, die zu abweichenden Resultaten und Ausgängen führen können, die sich materiell von den projezierten unterscheiden. Sofern sie in diesem Dokument Verwendung finden, dienen solche Formulierungen wie "erwartet", "glaubt"," "nimmt an" und "beabsichtigt" sowie ähnliche Ausdrücke in Zusammenhang mit der Jefferson Smurfit Corporation, der Stone Container Corporation oder der fusionierten Firma bzw. ihrer jeweiligen Managements der Identifizierung solcher vorausschauender Aussagen. Diese vorausschauenden Aussagen unterliegen zahlreichen Risiken und Unsicherheiten. Wichtige Faktoren, die materiell zu von den vorausschauenden Aussagen abweichenden Resultaten führen können, und von denen bestimmte sich der Kontrolle der Jefferson Smurfit Corporation, der Stone Container Corporation oder der kombinierten Firma entziehen, umfassen: die Auswirkungen der generellen wirtschaftlichen Bedingungen in den USA und Kanada und anderen Ländern, in denen die Firmen und ihre Tochterunternehmen derzeit geschäftlich aktiv sind (inklusive Asien, Europa, Latein- und Südamerika) die industriellen Bedingungen, einschließlich der Wettbewerbssituation und der Produkt- und Rohmaterialpreise, Fluktuationen der Wechselkurse und Währungswerte, erforderlicher Kapitalaufwendungen, legislativer oder regulativer Auflagen, insbesondere im Umweltschutzbereich, Zinssätze, Zugriff auf Kapitalmärkte, das Timing und der erreichte Gegenwert für die Ausgliederung von Firmengütern, und der Erwerb erforderlicher Genehmigungen, falls nötig, von Schuldnern. Die tatsächlichen Resultate oder Leistungen der Jefferson Smurfit Corporation, der Stone Container Corporation oder der fusionierten Firma könnten materiell abweichen von denen, die in diesen vorausschauenden Aussagen geäußert oder impliziert werden. Folglich können keine Versicherungen abgegeben werden, daß die Ereignisse, die in den vorausschauenden Aussagen in Aussicht gestellt werden, geschehen werden oder zur Durchführung kommen, oder, wenn einige von ihnen dies tun, welche Auswirkungen diese auf die Ergebnisse der Betreibsführung und die finanzielle Lage der Jefferson Smurfit Corporation, Stone Container Corporation oder der kombinierten Firam haben wird.

ots Originaltext:
Jefferson Smurfit Corporation;
Stone Container Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Patrick J. Wright von der Jefferson Smurfit Group plc,
Tel. 011-353-1-202-7000; Brian Rafferty, Investors,
oder Suzanne Miller, Media, von Taylor Rafferty Associates,
Tel. +1-212-889-4350, für die Jefferson Smurfit Group;
Timothy McKenna, Investoren, von JJSC,
Tel. +1-314-746-1254; Bruce Byots, Investoren von STO,
Tel. +1-312-580-4663; oder Paul Verbinnen,
oder Drew Brown von Sard Verbinnen & Co,
Tel. +1-212-687-8080
Website: http://www.smurfit.ie

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/IN MIO.DOLLARS,