Internationale Barocktage Stift Melk

Melk (OTS) - Barock-gestern heute und morgen - ist das
Generalthema der Internationalen Barocktage im Stift Melk 1998 vom 29. Mai bis 1. Juni. 1979 als Pfingstkonzerte im Stift Melk gegründet und 1992 umbenannt findet das Festival heuer zum 20.mal statt. Sechs Konzerte mit internationalen Stars der Alte-Musikszene und Literatur aus dem Hochbarock werden durch die Ausstellung "Europas Metamorphosen-Leben im Labyrinth" und ein prominentbesetztes Symposion "Alte Musik und Antike Literatur - ein ungebrochener Trend an der Schwelle des neuen Jahrtausends!?" umrahmt.

Künstler von hohem Rang, wie die Sopranistin Emma Kirkby, das Ensemble London Baroque, der Geiger Hiro Kurosaki mit William Christie am Cembalo, Konrad Junghänel mit seinem Cantus Colin, Concerto Palatino aus Bologna und die US-Barock-Risingstars Musica Pacifica, das Primavera Ensemble aus Wien und der Trompetenconsort Innsbruck, La Stagione Frankfurt und das Thespis-Ensemble mit Michaela Pilss und Elmar Drexel finden sich ebenso im Programm wie der Kulturphilosoph Peter Sloterdijk, der Antiken-Erzähler Michael Köhlmeier und andere im Symposion mit Peter Huemer.

Festlich der Beginn und der Abschluß des Jubiläums-Festival 1998. So wird Günther Nenning einen Festvortrag "Auf in ein barockes Jahrtausend" zur Eröffnung im Kolomanisaal halten und danach werden die Festmesse des großen Salzburger Barockkomponisten Georg Muffat und Werke seines Zeitgenossen Heinrich Ignaz Franz Biber in der Stiftskirche erklingen. Werke von Bach, Vivaldi, Händel, Schütz, Telemann, Fux und Schmelzer werden in den Konzertprogrammen zu finden sein. Zum Abschluß der IBT 98 wird es einen festlich-musikalisch- und literarischen Spaziergang durch das Stift geben. Stationen an der Pforte, der Benedicthalle, dem Prälatenhof, dem Gymnasium mit einem Konzert im Kolomanisaal wird der Höhepunkt mit einer Serenade im Sommerrefektorium folgen, bei der auch für "Zung' und Gurgelweid" mit der Verkostung des Jubiläumsweines trefflich gesorgt sein wird. Wie jedes Jahr wird der ORF alle Konzerte aufnehmen bzw. übertragen.

Die Floristen Niederösterreichs versprechen einen besonderen Blumenschmuck der Stiftskirche.

Rückfragen & Kontakt:

Kontakte und Kartenbestellung
Tel.: 02752 52307 13, Fax.: 02752 52307 27
Hotline zu Pfingsten: 02752 52312 57

Prof. Helmut Pilss, Intendant

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS