Eurobus startete NÖ Tour in St.Pölten

LH Pröll: Projektgruppe des Landes installiert

St.Pölten (NLK) - "Wir erwarten uns vom Euro bedeutende Impulse für die niederösterreichische Wirtschaft, nun geht es darum, vorhandene Ängste in der Bevölkerung abzubauen und Vertrauen in die künftige gemeinsame europäische Währung zu schaffen", betonte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Staatssekretärin Dr. Benita Ferrero-Waldner
und dem Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Österreich, Dr. Wolfgang Streitenberger. Anlaß war der Start der NÖ Tour des Eurobusses auf dem Hauptplatz der Landeshauptstadt St.Pölten. Um die Umstellung in der Landesverwaltung reibungslos umsetzen zu können - unter anderem müssen 116 Gesetze und 72 Verordnungen geändert werden, es sind umfangreiche EDV-Umstellungen notwendig, die doppelte Auszeichnung muß realisiert werden - hat Pröll eine Projektgruppe unter Federführung der Finanzabteilung installiert. Sie hat bereits ihre Arbeit aufgenommen.

Der Euro werde die Stellung Europas in der Welt des 21. Jahrhunderts stärken, betonte Staatssekretärin Ferrero-Waldner. In der Vorbereitungsphase komme der Information größte Bedeutung zu. Der Eurobus, mit einer Fülle an Informationsangeboten, wird bis
27. Mai in zwölf niederösterreichischen Städten jeweils einen Tag lang Station machen. Er wird von der Euro-Initiative der Bundesregierung, der EU-Vertretung in Österreich, der Wirtschaftskammer, der Industriellenvereinigung und dem Landesverband der Sparkassen betreut. Damit, so Streitenberger, "kommt der Euro zu den Bürger!". Dipl.Ing. Michael Salzer, Präsident der Industriellenvereinigung NÖ, und NÖ Wirtschaftskammer-Direktor Dr. Theodor Zeh unterstrichen die Bedeutung der gemeinsamen Währung für ein exportorientiertes Land wie Niederösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK