Patentverletzung durch die Raychem wurde in einem britischen Gerichtsprozeß bestätigt

New York (ots-PRNewswire) - Die Oneac Corporation, ein weltweit
und in den USA führender Hersteller und Vertreiber von Schutzschaltkreisen gegen elektrische Überspannung, gab bekannt, daß der Honorable Mr. Justice Hugh Laddie vom High Court of Justice, Chancery Division Patent Court sein Urteil zu Ungunsten der Raychem Ltd., einer britischen Tochterfirma der Raychem Corporation, gefällt hat. Er befand, daß der Verkauf von Teltec-Schutzschaltkreisen gegen Überspannung durch die Raychem eine Verletzung des Patentes der Oneac Corporation sei (European Patent (UK) No. 0 338 107). Der Richter Laddie äußerte vor Gericht die Absicht, gegen die Raychem eine Auflage zu verhängen, wonach dieser der weitere Verkauf ihrer Teltec-Produkte untersagt wird. Darüber hinaus verlangt er, daß der derzeitige Warenbestand der Raychem an Teltec-Produkten vernichtet wird.

In Anerkennung des Umstandes, daß der Patentschutz der Oneac ein Problem gelöst hat, welches die Telefonindustrie seit mehr als 30 Jahren verärgert hat, schlug Mr. Justice Laddie die anhängige Unwirksamkeitsklage der Raychem Ltd. nieder, welche in einem dreitägigen Gerichtsverfahren in der Zeit vom 30. März bis 1. April 1998 in London, England verhandelt wurde. Des weiteren wurden der Klägerin die Kosten für das Verfahren auferlegt, die nach britischem Gesetz auch eine angemessene Gebührenzahlung für den Rechtsanwalt beinhalten.

Ted Antonitis, Präsident der Oneac Corporation, kommentierte das Urteil wie folgt: "Angesichts der Größe unserer Firma im Vergleich zur Raychem Ltd. ist dies ein echter 'David gegen Goliath'-Sieg für ein kleineres Unternehmen, das gezwungen gewesen wäre, entweder tatenlos zuzusehen, wie seine Investitionen in eine Technologie mißbraucht werden, oder aber den Kampf mit einem gigantischen Mitbewerber aufzunehmen. Wir sind sehr glücklich darüber, daß Mr. Justice Laddie die Einmaligkeit und den Wert unserer Technologie bekräftigt hat, und haben allen Grund zu der Annahme, daß wir in den USA und Kanada dasselbe Ergebnis erzielen werden, wo die Oneac ähnliche Maßnahmen hinsichtlich der jeweiligen in diesen Ländern vorliegenden Patente gegen die Raychem eingeleitet hat."

"Wir sind besonders zufrieden mit den Anstrengungen unserer US-Patentanwälte Steven Pokotilow und Howard Gitten von Stroock & Stroock & Lavan sowie mit unserem britischen Rechtsbeistand, Larry Cohen von Hammond Suddard. Ihr Einsatz, um einen Komplex weltweiter Prozesse zu koordinieren war für den Erfolg dieses Verfahrens ausschlaggebend."

Die Oneac Corporation hat ihren Firmensitz in Libertyville, Illinois, einem Vorort von Chicago. Das britische Tochterunternehmen der Oneac Corporation ist in Abington, England, angesiedelt. Die Firma ein weltweit führend Hersteller von Stromstabilisierungssystemen, von strombetriebenen, nicht unterbrechbaren Stromversorgungssystemen und Schutzgeräten für Telekommunikationseinrichtungen.

ots Originaltext: Oneac Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Jill Goodkind Public Relations von Rubenstein Associates,
Tel. +1-212-843-8017 oder jgoodkind@rubenstein.com,
für die Oneac Corporation

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE