Ab Donnerstag rollt Traismauer-Rabenstein-Gresten

ÖBV-Classic mit hochgradigem Starterfeld

St.Pölten (NLK) - Das ehemalige Radrennen Wien-Gresten-Wien fungiert nun unter Traismauer-Rabenstein-Gresten als eines der wichtigsten internationalen Radsportereignisse Niederösterreichs. Ab Donnerstag wird ein hochgradiges Starterfeld mit
internationalen Top-Profiteams aus Europa und Übersee die vier Etappen in Angriff nehmen.

Neben dem weltbesten Rad-Profi-Team MAPEI mit Weltmeister, Giro-Sieger und Weltcup-Sieger Gianni Bugno an der Spitze und weiteren Top-Leuten wie Daniele Nardello, Giuseppe di Grande, Gianluca Pianegonda, Giuliano Figueras und Matteo Frutti wird vor allem das holländische TVM-Team zu beachten sein. Trotz gleichzeitigen Engagements des Teams beim Giro d’Italia werden die bestplazierten Fahrer der UCI-Weltrangliste wie Peter van Petegem, Bart Voskamp, Servais Knaven, Johan Capiot, Pieter Vries und
Steven de Jongh bei Traismauer-Rabenstein-Gresten am Start sein. Insgesamt kommen Profis aus vier Sportgruppen der ersten Kategorie und in Summe acht Profiteams zum heurigen ÖBV-Classic.

Ein Blick zurück in die Geschichte dieses Radrennens bringt übrigens den kuriosen Umstand zutage, daß eigentlich die Versorgungslage in Wien nach dem Krieg am Ausbau des ehemaligen Rundstreckenrennens in Gresten zu einem Straßenrennen Gresten-Wien "schuld" war. In der E-Werk-Zweigstelle in Gresten gab es nämlich für die damalige Zeit erstaunliche Mengen an Kartoffeln und
anderen Grundnahrungsmitteln, die in der Kantine der Wiener E-
Werke bitter abgingen. Der Legende nach wurde das Radrennen so mit einer Schmuggelfahrt kombiniert und in den Betreuerfahrzeugen
enorme Mengen an Eßbarem in die Bundeshauptstadt gebracht.

Die Etappen im einzelnen:
1. Etappe: Traismauer-Traismauer, Donnerstag, 14. Mai, 12.30 bis
ca. 16 Uhr
2. Etappe: Traismauer-Rabenstein an der Pielach, Freitag, 15. Mai, 12 bis ca. 16 Uhr
3. Etappe: Rabenstein an der Pielach-Gresten, Samstag, 16. Mai, 12 bis ca. 16 Uhr
4. Etappe: Gresten-Gresten, Sonntag, 17. Mai, 9 bis ca. 12.30 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK