Landeshauptmann Pröll eröffnet "aufmüpfig & angepaßt"

Niederösterreichische Landesausstellung mit wichtigen gesellschafts- und regionalpolitischen Anliegen

Niederösterreich (NLK) - Die heutige Feier zur Eröffnung der Landesausstellung "aufmüpfig & angepaßt" im Schloß Kirchstetten bezeichnete Landeshauptmann Pröll als traditionellen Höhepunkt des Kulturjahres. Inahlte und Formen dieser Ausstellung unterliegen zwar einem steten Wandel, die Ziele seien aber immer die gleichen: Themen zu präsentieren, die Bezug zur Zeit und in dieser politisches Gewicht haben. 1998 sei dies besonders gut gelungen, weil die Spannungsfelder zwischen den Geschlechtern, zwischen aufmüpfig & angepaßt und zwischen Wunsch und Realität aufgezeigt hätten. Wenn man bedenke, wie die Großmütter im Vergleich zu den Müttern gelebt haben, und wie Frauen im Vergleich zu Töchtern leben, zeige sich, daß der Wandel der Klischees rasch vor sich gegangen sei und die ehemalige Rollenverteilung der Vergangenheit angehöre. Jeder habe, so der Landeshauptmann weiter, die Verantwortung, dieser Veränderung Rechnung zu tragen und die Entwicklung neuer Rollenbilder zuzulassen. für die 760.000 Frauen und Mädchen in Niederösterreich dürfe es kein Zwangsbeglückung geben, sondern müsse daran gearbeitet werden, daß sich jede auf ihre Art selbst verwirklichen kann. Der Beitrag, den die Politik schaffen könne, um dies zu bewerkstelligen, sei, eine liberale Gesinnung zu schaffen, und Frauen und Müttern unter die Arme zu greifen, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können. Im Familienland Nummer eins stehe die Gleichbehandlung in jedem Fall vorne an. Im Bezug auf die regionalpolitischen Ziele gelte für jede Landesausstellung, landesweit kulturelle Kristallisationspunkte zu schaffen, um Kultur überall erlebbar zu machen. Zudem gelte es, wirtschaftliche Impulse zu setzen, und die Chance auf Umwegrentabilität zu eröffnen. Mit dem Blick ins nächste Jahrtausend kämen auf die Regionen nördlich der Donau besondere Herausforderungen zu, denen man mit einer gezielten Investitionspolitik in dieser Legislaturperiode begegnen werde. Drittens eröffne ein Ereignis wie dieses in der Nähe einer einst undurchlässigen Grenze die Chance, dem Nachbarn mehr zu begegnen und den Kulturtourismus zu intensivieren. Er sei überzeugt, so schloß der Landshauptmann, daß diese Ausstellung erfolgreich sein werde und die erwarteten regionalpolitischen Effekte erzielen werde. Die Arbeit freilich sei mit dem Auslaufen der Ausstellung nicht zu Ende, sondern stelle erst den Anfang einer neuen regionalpolitischen Entwicklung dar. "aufmüpfig & angepaßt -Frauenleben in Österreich" im nunmehr revitalisierten Fischer von Erlach-Schloß Kirchstetten bei Laa an der Thaya ist bis 1. November geöffnet.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK