Gabmann: NÖ Beteiligungsmodell auf Rekordkurs

Über 850 Millionen S für Klein- und Mittelbetriebe

St.Pölten (NLK) - Die Rekordsumme von über 850 Millionen
Schilling wurde bisher im Rahmen des NÖ Beteiligungsmodells für Investitionsprojekte von Klein- und Mittel-betrieben bewilligt. Diese erfreuliche Bilanz zog heute Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann zum fünfjährigen Bestehen dieser 1993 gestarteten neuen Förderaktion des Landes für die heimische Wirtschaft.

Das Beteiligungsmodell wurde 1993 auf Initiative von Landesrat Gabmann zur Un-terstützung der Investitionsvorhaben von eigenkapitalschwachen Klein- und Mittelbe-trieben sowie für Unternehmensneugründungen entwickelt. Zur leichteren Finanzie-rung solcher Investitionsprojekte übernimmt die NÖ Beteiligungsgesellschaft NÖBEG stille Beteiligungen mit einer Rückhaftung des Landes, die je nach Investitionsvolu-men zwischen einer und zehn Millionen Schilling liegen. Aufgrund der günstigen Konditionen dieses Fördermodells werden die Fremdfinanzierungskosten verringert. Gabmann: "Niederösterreich
hat damit als erstes Bundesland eine Förderaktion ge-startet, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Klein- und Mittelbetriebe zugeschnit-ten ist und daher - wie die Bilanz zeigt - erfolgreich angenommen wird."

Insgesamt 284 Unternehmen haben seit 1993 um eine Beteiligungsfinanzierung angesucht, 145 Anträge mit einem Beteiligungsvolumen von 858 Millionen Schilling wurden nach
Prüfung der Investitionsprojekte bewilligt. 102 Beteiligungen entfallen auf das Gewerbe und 43 auf Tourismusprojekte.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK