Baan Companie gibt auf Formblatt 20-F Details ihrer Stategie zur Beschleunigung des Wachstums des Baanweb

Reston (Virginia/USA) und Putten (Niederlande) (ots) - Die Beziehung zu Baan Investment ist Zentralpunkt der Baan-Strategie zur Wachstumsbeschleunigung =

Die Firma
Baan Company N.V. (Nasdaq: BAANF; ASE : BAAN) hat bei Einreichung ihrer Pflichtmeldung an die US-Wertpapieraufsicht SEC auf Formblatt F-20 für 1997 finanzielle Details ihrer Strategie dafür bekanntgemacht, wie das Wachstum des BaanWeb in Zusammen-arbeit mit der Firma Baan Investment B.V. ("BI") beschleunigt werden soll. BaanWeb ist das internationale Netz von Fremd- und Verbundfirmen, die für Baan-Anwender innovative Produkte und Lösungen entwickeln und bereitstellen.

Die Beziehung zwischen der Baan Company und BI ist ein Angelpunkt in der Firmenstrategie zur Wachstumsbeschleunigung, wie schon zuvor mehrfach publiziert worden ist. Zusätzlich zu mehreren Pressemeldungen hat Baan im Februar und März d.J. in allgemein zugänglichen Konferenzen in Reston (Virginia), Putten (Niederlande) und Paris mit mehr als 300 Vertretern der Medien und Wertpapier-Analysten ausführlich über ihre Geschäftsbeziehung zu BI referiert.

Das Formblatt 20-F ist eine Pflichtberichterstattung gegenüber der US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC); das soeben erwähnte Dokument enthält den geprüften Jahresabschluss für 1997 der Baan Company. Zusätzlich zur Einreichung dieser Pflichtmeldung auf Formblatt 20-F hat die Firma im Einklang mit ihrer Geschäftspolitik transparenter Bilanzierung nähere Angaben über die Art der Beziehung zu BI gemacht. Diese Darstellungen wurden ausgiebiger gestaltet, als verlangt wird und sonst üblich ist. Die Baan Company hat dies deshalb für angezeigt gehalten, weil BI de facto von Mr. Jan Baan, dem Gründer der Ba an Company, und seinem Bruder Paul beherrscht wird. BI hält rund 39 Prozent der ausstehenden Aktien der Baan Company. BI wiederum gehört hundertprozentig einer karitativen Organisation, der Oikonomos, die Jan und Paul Baan gegründet haben. Die Baan Company besitzt keine Anteile an BI.

Die Beziehung zwischen Baan Company und BI ist unter dem Gesichtspunkt gestaltet, den Baan-Anwendern eine umfassende Angebots-Palette zu dem Zweck an die Hand zu geben, ihre weitergehenden Bedürfnisse rund um die Unternehmens-Software abzudecken, die von der Baan Company geliefert wird. Seit 1996 besteht zwischen der Baan Company und BI sowie bestimmten BI-Töchtern eine ständige Wiederverkaufs-Beziehung; über sie ist BI als Wiederverkäuferin für die Baan Company autorisiert - und zwar im allgemein so genannten "Mittelmarkt" (d.h. mittelständischen Firmen mit Jahresumsätzen zwischen 50 und 350 Millionen US-Dollar).

Diesen Mittelmarkt halten viele Analysten und Branchenbeobachter als besonders aussichtsreich für Anbieter im ERP-Markt (Enterprise Resource Planning). Die Produkte von Baan haben sich als gut für diesen Markt geeignet erwiesen; zu beachten ist jedoch, daß die in ihm tätigen Firmen ganz besondere Bedürfnisse und Wünsche haben, die es erforderlich machen, eine gegenüber Großfirmen unterschiedliche Strategie des Anden-Markt-Herangehens anzuwenden. Daher hat die Baan Company in Zusammenarbeit mit BI eine Mittelmarkt-Strategie ausgearbeitet, mittels deren ein zielgerichteter indirekter Absatzweg geschaffen wird, um aus dem Baan-Potential, in diesem Markt ein Marktführer zu werden, das Maximum herauszuholen.

1997 hat die Baan Company 150 Mittelmarkt-Partner dirigiert; davon waren rund 15 BI-Töchter (gruppiert innerhalb der Baan Business Solutions (BBS)), die übrigen waren Dritte als Vertriebsfirmen. Um die sich ausweitenden Marktchancen zu ergreifen und nennenswerte Kosteneinsparungen sowie beschleunigten Marktzugang zu erreichen, hat BI 1997 die Baan Midmarket Solutions ("BMS") gegründet, um alle Wiederverkaufs-Aktivitäten im Mittelmarkt zu koordinieren. Baan Company ist an BMS mit 15 Prozent minderhe itlich beteiligt. Aufgrund eines Vertrages mit BMS wird diese der vorrangige Wiederverkäufer im Mittelmarkt; dies bedeutet, daß künftig die meisten Umsätze aus dem indirekten Vertriebsweg an die Baan Company über BMS laufen werden.

- Die Baan Company bilanziert Einnahmen und Aufwendungen aus ihren Wiederverkaufs-Vereinbarungen mit BI (und ab jetzt insbesondere mit BMS) auf beiden Seiten der Ergebnisrechnung ebenso, wie die Einnahmen aus den Wiederverkaufs-Verträgen mit drittseitigen anderen Partnerfirmen.

-Diese Strategie des indirekten Vertriebsweges erfüllt das, was die Baan Company von ihr erhofft hat. Die Lizenzeinnahmen aus dem Mittelmarkt-Geschäft steigt als Teil des Gesamtumsatzes prozentual stetig an. Während 1996 der Mittelmarkt per Lizenzen erst elf Prozent zum Gesamtumsatz beigetragen hatte, erhöhte sich diese Zahl für 1997 auf 26 Prozent des gesamten Umsatzes der Baan Company.

Die Baan Company wird ihre laufenden Bemühungen dahingehend, die Publizität über die Beziehungen zwischen ihr und BI zu verbessern, fortsetzen, dies im Rahmen ihrer Geschäftspolitik voller Transparenz für alle Bilanzierungsfragen.

Firmenprofil zur Baan Company:

Die Baan Company gehört weltweit zu den führenden Anbietern von höherrüstbaren Firmenlösungen; bisher hat sie weltweit an 5.000 Standorten rund 3.000 Kunden-Systeme installiert. Baan stellt eine umfassende und flexible Palette von Unternehmens-Lösungen zur Verfügung, die sämtliche Bereiche einer Firma bedienen. Das beginnt mit ERP (Enterprise Resource Planning = Ressourceneinsatz-Planung) und dem Management des Beschaffungswesens und geht über Software zur Interaction mit dem Kunden zu Lösungen für das Management der Aktiva insgesamt. Im Mittelpunkt von The Baan Company steht das ständige Bemühen, die Software zu vereinfachen, also weniger komplex zu machen, und den Wert für den Kunden zu steigern. Baan erreicht das durch ihre offene Architektur - sie gestattet es dem Kunden, auf neue Technologien und Produkt-Versionen nach eigenen Terminvorstellungen überzugehen. Außerdem ist die ganz besondere Baan-Vorgehensweise DEM (Dynamic Enterprise Modeling = dynamische Unternehmensgestaltung) für den Kunden vorteilhaft: sie stellt die Unternehmens-Erfordernisse in den Mittelpunkt der Installation.

Gegründet wurde Baan 1978; die Firma hat heute zwei Hauptverwaltungen: im niederländischen Putten und in Reston in Virginia.

Vorbehaltsklausel: Die vorstehende Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Erklärungen. Sie beruhen auf den im Zeitpunkt ihrer Abgabe bestehenden Erwartungen, die Risiken und Ungewißheiten unterliegen. Die später tatsächlich eintretenden Ergebnisse können erheblich von den geäußerten Erwartungen abweichen. Als möglicherweise solche Abweichungen verursachenden Ergebnisse und Ereignisse sind, ohne damit anderes auszuschließen, zu nennen: die Fähigkeit der Firma, ihre Aktivitäten unter Annahme starken Wachstums zu managen; die Variationsbreite der vierteljährlichen Betriebsergebnisse im Verein mit begrenzter vergleichsfähiger Ertragsgeschichte; die Auswirkung der Erfüllung des Statement of Position (SOP) 97-2 - "Software Revenue Recognition" - ohne bisher vorliegende detaillierte Richtlinien hierzu, woraus unerwartete Veränderungen bei der Bilanzierung von Einkünften resultieren könnten, die sich wiederum erheblich auf die jeweilige Ertragsrechnung der Firma auswirken könnten; die Wirkung begrenzter Mittel in Bezug darauf, angesichts des "Problems des Jahres 2000" bei der Software die Produkte der Firma installieren zu können; die Wirkung der konjunkturellen Krisen in Asien und anderen Märkten; die Fähigkeit der Firma, neü Technologien zu integrieren, die sie von übernommenen Firmen oder solchen, mit denen sie Verbünde errichtet hat, übernimmt; verstärkter Wettbewerb in dem Maß, in dem die Firma in neue Märkte einsteigt; die Wirkung von Schwankungen der Devisenkurse; der schnelle technologische Wandel im von der Firma abgedeckten Markt; die Fähigkeit, Urheberrechte der Firma durchzusetzen; das Angewiesensein auf bestimmte drittseitige Partner bei Installationen und auf Verbundfirmen im Wiederverkauf; die Abhängigkeit von verfügbaren Führungs- und Fachkräften; sowie der hohe durchschnittliche Verkaufspreis der Produkte der Firma im Verein mit der zeitlichen Unterschiedlichkeit des Eingangs neuer Bestellungen. Diese und weitere Fragen werden ausführlicher in den jährlichen und vierteljährlichen Pflichtmeldungen an die SEC auf den Formblättern 20-F und 6-K dargestellt.

ots Originaltext: Baan Company
Internet: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Klaas Wagenaar, CEO und Finanzvorstand
Telefon Niederlande 0031 (342) 428628
oder Mark Wabschall, Vice President Finance und Anlegerbetreuung Telefon Kalifornien 001 (415) 986-1591.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/VIRGINIA/USA