Vossloh AG: Vossloh-Konzern erfolgreich in das Jahr 1998 gestartet

Werdohl (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Ergebnis vor Ertragsteuern im 1. Quartal 1998 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt - Steigerung des DVFA/SG- Ergebnisses je 5-DM-Aktie auf mehr als 7 DM geplant

Der Vossloh-Konzern (Werdohl) ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 1998 gestartet. Der Umsatz lag im 1. Quartal 1998 mit 174 Mio DM in etwa auf Vorjahresniveau. Bereinigt um den Umsatz des zum 1. Oktober 1997 verkauften Bereichs Dekoration, entspricht dies einer Steigerung um 23 %. Das Ergebnis vor Ertragsteuern hat sich überplanmäßig um fast 100 % auf 25,7 Mio DM verbessert.

Der Bereich Elektro steigerte im 1. Quartal 1998 seinen Umsatz um mehr als 12 % auf 114 Mio DM. Das Ergebnis vor Ertragsteuern konnte überproportional um etwa 40 % auf 15,3 Mio DM verbessert werden. Diese Entwicklung ist vor allem auf eine spürbare Marktbelebung und auf eine weitere Verbesserung der Marktposition zurückzuführen. Für das Gesamtjahr plant der Bereich Elektro einen um rund 9 % höheren Umsatz als im Vorjahr (408 Mio DM). Das Ergebnis vor Ertragsteuern soll über Plan hinaus auf mehr als 45 Mio DM (43,8 Mio DM) gesteigert werden.

In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres lag der Umsatz des Bereichs Verkehrstechnik mit 58 Mio DM um mehr als 50 % über dem Vorjahreswert von 38,2 Mio DM. Das Ergebnis vor Ertragsteuern stieg um 8,7 Mio DM auf 13,7 Mio DM. Besonders positiv entwickelten sich die Umsätze mit Schienenbefestigungen. Für das Gesamtjahr 1998 erwartet der Bereich Verkehrstechnik einen Umsatz von 275 Mio DM. Der Rückgang gegenüber 1997 um rund 20 Mio DM erklärt sich aus dem Fehlen eines vergleichbaren Großauftrags zur Kurbelwellenbearbeitung. Dennoch geht der Bereich davon aus, das Ergebnis vor Ertragsteuern gegenüber dem Vorjahr (53 Mio DM) auf über 56 Mio DM steigern zu können.

Der Bereich Verkehrsservice beschränkte sich im 1. Quartal 1998 operativ auf die Aktivitäten der Vossloh System- Technik GmbH, die in dem Berichtszeitraum einen Umsatz von 2 Mio DM und damit gut 20 % mehr als im Vorjahreszeitraum erzielte. Im Gesamtjahr dürften Umsatz und Ergebnis vor Ertragsteuern jedoch trotz steigender Gesamtleistung wegen der Langfristigkeit einiger Großprojekte abrechnungsbedingt unter den Vorjahreswerten liegen. Noch im Verlauf dieses Jahres werden die Weichen für zukünftige Aktivitäten in diesem Bereich gestellt.

Für das Gesamtjahr 1998 rechnet der Vossloh-Konzern planmäßig mit einem Umsatz von rund 740 Mio DM. Dies bedeutet einen Rückgang um etwa 100 Mio DM aufgrund des Verkaufs des Bereichs Dekoration. Trotz des um 12 % niedrigeren Umsatzes dürfte das Ergebnis vor Ertragsteuern mit 94 Mio DM auf Vorjahresniveau liegen. Dies bedeutet eine Steigerung der Umsatzrendite vor Ertragsteuern von 11,4 % auf 12,7 %. Aufgrund der außerordentlichen Effekte aus der Veräußerung des Bereichs Dekoration und der Verarbeitung der steuerlichen Betriebsprüfung, die 1997 zu einem Netto-Ertrag nach Steuern von 7 Mio DM geführt haben, wird der Konzernjahresüberschuß in 1998 voraussichtlich leicht auf 52 Mio DM zurückgehen (Vorjahr 56,6 Mio DM). Vor diesem Hintergrund ist Vossloh zuversichtlich, das DVFA/SG-Ergebnis je 5-DM-Aktie von 6,75 DM in 1997 auf mehr als 7 DM in 1998 steigern zu können.

Der Hauptversammlung der Vossloh AG am 25. Juni 1998 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat - wie bereits angekündigt - vor, das Grundkapital der Gesellschaft von 36 Mio DM auf 72 Mio DM durch Umwandlung eines Teils der Kapitalrücklagen zu erhöhen. Die dadurch entstehenden neuen Aktien sollen im Verhältnis 1:1 an die Aktionäre ausgegeben und bereits für das Jahr 1998 voll gewinnberechtigt sein. Darüber hinaus soll das Grundkapital in Stückaktien eingeteilt werden. Dabei tritt an die Stelle einer 5-DM- Aktie eine Stückaktie.

Durch die Ersetzung des bestehenden durch ein neues genehmigtes Kapital in Höhe von 36 Mio DM soll einerseits der Rahmen, der dem Vorstand hierfür zur Verfügung steht, an das durch die Ausgabe von Berichtigungsaktien erweiterte Grundkapital angepaßt werden. Durch die Möglichkeit, das Bezugsrecht der Aktionäre für nominal maximal 7 Mio DM Aktien auszuschließen, soll andererseits der Erwerb von Beteiligungen gegen Aktiengewährung erleichtert werden.

Auf der Tagesordnung der Hauptversammlung steht außerdem der Vorschlag, ein bedingtes Kapital für die Ausgabe von Aktienoptionen an Führungskräfte (3,6 Mio DM) und für ein Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm für inländische Arbeitnehmer (0,75 Mio DM) zu schaffen. Schließlich wird den Aktionären vorgeschlagen, dem Vorstand eine Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien von bis zu 10 % des Grundkapitals zu erteilen. Über den Verlauf des Geschäftsjahres 1997 wird sich der Vorstand der Vossloh AG am heutigen Vormittag anläßlich der Bilanz-Pressekonferenz in Düsseldorf äußern.

Für eventuelle Rückfragen: Hans-Christian Semmler, Telefon 0172/5348735

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05