Fielmann AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Langfristprognose bestätigt:
FIELMANN VERDREIFACHT DAS ERGEBNIS DES ERSTEN QUARTALS. Überproportionales Wachstumspotential in Deutschland und Europa.

Die Fielmann AG (Hamburg) erwirtschaftete im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein Vorsteuerergebnis von 19,1 Millionen DM (+ 305 % zum Vorjahresquartal). Der Außenumsatz (inklusive Franchiser, Industrie und Agentur) stieg in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 12,2 % auf 266 Millionen DM. Das Unternehmen ist zuversichtlich, die Planung für das Gesamtjahr (Gewinnplus 60 %) zu übertreffen.

Wie prognostiziert, steigen die Fielmann-Umsätze nach der Senke im Rezessionsjahr 1997 jetzt wieder an: der Brillenträger kann seinen Bedarf nur vorübergehend aufschieben. Zudem wenden sich in Zeiten schwindender Realeinkommen und gekürzter Kassenleistungen immer mehr Verbraucher Unternehmen zu, die hohe Qualität zu günstigen Preisen abgeben.

Das Geschäftsjahr 1997 war für die augenoptische Branche mit einem Umsatz- einbruch von 15 % ein Sonderjahr, geprägt durch die Auswirkungen der Gesundheitsreform. Fielmann konnte sich positiv vom Branchentrend absetzen. Deshalb schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung vor, die Ausschüttung einer Dividende von 1,20 DM pro Vorzugsakte und 1,10 DM pro Stammaktie zu beschließen. Die Hauptversammlung findet am 09. Juli 1996 in der Hamburger Börse statt.

Fielmann blickt optimistisch in die Zukunft. Besonderes Wachstumspotential sieht das Unternehmen bei Bildschirmarbeitsplatzbrillen, Sonnenbrillen und Contactlinsen.

So werden in Zukunft etwa eine Million Bildschirmarbeitsplatzbrillen in Deutschland benötigt. Fielmann will davon 350.000 verkaufen. Weniger als 45 % aller Brillenträger besitzen Sonnenbrillen in ihrer individuellen Stärke. Deshalb plant Fielmann, den Sonnenbrillenabsatz in den nächsten Jahren um 50 % zu steigern.

Während in den USA etwa 10 % der Bevölkerung Contactlinsen tragen und in der Schweiz 6 %, liegt der Anteil in Deutschland derzeit noch bei 3,5 %. Neue Entwicklungen im Bereich der weichen Contactlinsen, wie die problemlos zu benutzenden Ein-Tages-Linsen, führen auch in der Bundesrepublik zu größerer Nachfrage. Fielmann hat 1997 seinen Contactlinsenumsatz um mehr als 25 % erhöht, will den Umsatz bis 2001 verdoppeln. Auch im Bereich der Contactlinsen ist Fielmann Marktführer in Deutschland.

Erfreulich entwickeln sich die Niederlassungen in der Schweiz. Fielmann hält regionale Marktanteile von mehr als 25 %, die Kapitalrendite liegt deutlich höher als in der Bundesrepublik. Das im Januar eröffnete Fielmann-Flaggschiff in Zürich, Bahnhofstraße, setzt das Fünfundzwanzifache eines Durchschnitts- optikers um, ist das erste einer Gruppe geplanter Fielmann-Supercenter in Metropolen Europas. In Österreich werden erste Niederlassungen 1999 eröffnet.

Weitere Informationen: Dr. Matthias Branahl, Leiter Öffentlichkeitsarbeit Fielmann AG. Weidestraße 118a, 22083 Hamburg, Telefon 040-270 76 457.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01