Wegen Baustopp für die Umfahrung Wolkersdorf-Eibesbrunn:

LH Pröll ersucht Minister Farnleitner um rasche Lösung

St.Pölten (NLK) - Für heiße Diskussionen sorgt derzeit die Baueinstellung für die Umfahrung Wolkersdorf-Eibesbrunn im Zuge
der B 7. Der Baustopp wird insbesondere von der Wolkersdorfer Bevölkerung kritisiert, die die zugesagte Entlastung der Ortes vom Durchzugsverkehr einfordert. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der vollstes Verständnis für den Unmut der Bevölkerung aufbringt, ersucht Bundesminister Dr. Hannes Farnleitner nunmehr in einem Schreiben, "alle zur Verfügung stehenden Mittel auszuschöpfen", damit die Bauarbeiten an der Umfahrungsstraße zumindest für den Wolkersdorfer-Teil, der für beide in Frage kommenden Varianten notwendig ist, so schnell wie möglich fortgesetzt werden können. In diesem Schreiben spricht sich Landeshauptmann Pröll außerdem für eine neuerliche Untersuchung des Eibesbrunner-Teiles aus. Zum einen müssen diese Lösungen jedoch rechtlich standhalten, zum anderen sollten sie auch eine rasche Wiederaufnahme der
Bauarbeiten gewährleisten. Auch was von Landesseite dazu beigetragen werden kann, werde geschehen. Straßenbaudirektor Dipl.Ing Meinrad Stipek wurde von Landeshauptmann Pröll bereits
ein entsprechender Auftrag erteilt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK