Mauser Waldeck AG: Gute Auftragslage: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Waldeck (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Auftragslage bei Mauser Waldeck AG
Nach umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen, die mit einer weiteren konsequenten Straffung der Organisations- und Produktionsabläufe einhergingen, ist es der Mauser Waldeck- Gruppe im Geschäftsjahr 1997 gelungen, ihren Ergebnisrückstand abermals deutlich zu vermindern. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis vor Ertragsteuern der Mauser Waldeck-Gruppe verbesserte sich 1997 trotz einer schwierigen Branchensituation und eines somit anhaltenden Preisdrucks auf - 7,7 Mio DM (1996: -12,8 Mio DM).

Darüber hinaus war das Ergebnis 1997 vor allem durch eine Wertberichtigung auf das Engagement bei der Goldbach Norit Raumsysteme GmbH von 32,6 Mio DM belastet. Goldbach Norit ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Pro Mineral und Mauser Waldeck mit der industriellen Führung durch Pro Mineral. Aufgrund der unbefriedigenden Ertragslage von Goldbach Norit hat sich Mauser Waldeck vorsichtshalber entschlossen, das bilanzielle Engagement von Goldbach Norit zum 31. Dezember 1997 vollständig wertzuberichtigen.

Gleichzeitig finden Verkaufsverhandlungen statt, die zur Zeit mit mehreren Interessenten über Goldbach Norit geführt werden und die kurz vor dem Abschluß stehen. Zusammen mit weiteren Sondermaßnahmen wie Rückstellungen für laufende Personalanpassungen ergab sich für Mauser Waldeck 1997 ein Jahresfehlbetrag von 39,8 Mio DM nach -35,9 Mio DM in 1996. Mit ihren innovativen, designorientierten Produktprogrammen erzielte die Mauser Waldeck-Gruppe 1997 gute Erfolge am Markt und konnte insbesondere in ihren Kerngeschäftsfeldern Büro- und Sitzmöbel besser als der Markttrend wachsen. Der Umsatz 1997 betrug 209,8 Mio DM.

Der Rückgang von rund 5% gegenüber dem Vorjahr (221,1 Mio DM) resultiert im wesentlichen aus dem Verkauf des Geschäftsbereiches Sicherheitseinrichtungen an den langjährigen Kooperationspartner E A Rosengrens AB. Der Auftragseingang 1997 (ohne Sicherheitseinrichtungen) stieg um rund 17% auf 217 Mio DM.

Der Auftragsbestand zum Jahresende übertraf den Vorjahreswert um rund 19 %. Die Mitarbeiterzahl zum Jahresende 1997 verminderte sich planmäßig auf 1.001 Beschäftigte. Im Jahresdurchschnitt 1997 nahm die Zahl der Mitarbeiter um 8,1 % gegenüber 1996 ab. Der sich bereits im 2. Halbjahr 1997 abzeichnende Trend zur Belebung des Marktes für Büromöbel hat sich Anfang 1998 für die Mauser Waldeck-Gruppe weiter verstärkt.

So stieg der um den Bereich Sicherheitseinrichtungen bereinigte Auftragseingang im 1. Quartal 1998 um 2,1% gegenüber dem Vorjahr. Weitere Umsatzimpulse sind im laufenden Geschäftsjahr außerdem durch die im zwei-jährigen Rhythmus in Köln stattfindende Weltmesse für Büroeinrichtungen, ORGATEC, zu erwarten. Diese positive Entwicklung verbunden mit dem erfolgreichen Abschluß der Restrukturierungsmaßnahmen im Hinblick auf eine höhere Effizienz in der Produktion wird 1998 zu einer weiteren Ergebnisverbesserung führen. Dabei ist es das oberste Ziel der Mauser Waldeck-Gruppe, 1998 den Turn-around zu erreichen.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/16