Vom Donaufestival bis zu Seligsprechungen:

Neue Ausgabe des morgen erschienen

St.Pölten (NLK) - Im Mittelpunkt der neuesten, soeben
erschienenen Ausgabe der Kulturzeitschrift "morgen" steht das diesjährige Donaufestival vom 12. Juni bis 4. Juli unter dem Generaltitel "Im Fluß der Illusionen". So setzt sich der "Presse"-Kulturkritiker Wilhelm Sinkovisz kritisch mit dem geplanten sechstägigen Orgien-Mysterien-Theater von Hermann Nitsch auseinander. Walter Dobner stellt die Pianisten Rudolf Buchbinder und Robert Lehrbaumer vor, und Karin Schiefer analysiert die Zirkusszene des "Donaufestivals", das sich seit jeher den
modernsten Variationen dieser traditionsreichen Kulturform angenommen hat.

Im "morgen" schreibt aber auch Theaterautor Erwin Riess über sein neues Stück "Messenhauser - oder Bomben auf Venedig", mit dem er einen interessanten Beitrag zum Gedenkjahr 1848 liefert und das als Auftragswerk derzeit im Theater der Landeshauptstadt St.Pölten zu sehen ist.

Schließlich schildert Peter Weiser im "morgen" jene drei Persönlichkeiten, die der Papst im Juni in Wien seligsprechen wird - und die alle mit Niederösterreich engstens verbunden sind:
Schwester Restituta Kafka war Krankenschwester in Mödling, bevor sie dort von den Nazis verhaftet und 1942 hingerichtet wurde; der Begründer des Kalasantinerordens Anton Schwartz kam in Baden zur Welt; und der Prämonstratenserpater Jakob Kern wirkte bis zu
seinem Tod im Jahr 1924 im Waldviertler Stift Geras.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK