ARBÖ-Verkehrstip: Wann sie nicht blinken müssen

Wien (ARBÖ) - Jeder Fahrstreifenwechsel ist laut Straßenverkehrsordnung durch das Betätigen des Blinkers den anderen Verkehrsteilnehmern anzuzeigen. "Doch es gibt auch Ausnahmen" erklärt die ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert.

Beispielsweise dann, wenn ein Fahrzeug mit großem Geschwindigkeitsunterschied überholt wird, die beiden Fahrzeuge sich wieder entsprechend weit voneinander entfernt haben, und sich auch keine anderen Fahrzeuge, die behindert oder gefährdet werden können, in der Nähe befinden. "Dann muß der Fahrstreifenwechsel nach rechts nach dem Überholvorgang nicht durch Blinken angezeigt werden", so Mag. Göppert.

Auch der Verwaltungsgerichtshof hat dies in einem Erkenntnis bestätigt. Die Begründung: Die Anzeige des Wechsels des Fahrstreifens nach dem Überholen ist dann nicht erforderlich, wenn ein anderer Straßenbenützer, der sich auf den angezeigten Vorgang einzustellen hätte, gefährdet oder behindert werden könnte, nicht gegeben ist.

Rückfragen & Kontakt:

(01) 891 21/244 oder 280
e-mail: presse@arboe.or.at

ARBÖ Presse

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR