IVG Holding AG, Bonn, informiert über die Geschäftsentwicklung 01.01. bis 31.03.1998

Bonn (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

- Konzernüberschuß plus 11 %

- Ergebnis vor Ertragsteuern plus 15,8 %

- Jahresüberschuß des Gesamtjahres über Vorjahr erwartet

Die IVG Holding AG, Bonn, hat im ersten Quartal 1998 den positiven Ergebnistrend fortsetzen können. Konzernüberschuß und Ergebnis vor Ertragsteuern erhöhten sich um mehr als 10 %. Für das Gesamtjahr wird ein über dem Vorjahr liegender Jahresüberschuß erwartet. Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal 1998 bei DM 183,4 Mio und damit leicht um 0,6 % unter dem Vorjahresquartalswert von DM 184,5 Mio. Zurückzuführen ist dies auf den Verkauf der Kleesattel Gebäudereinigungsaktivitäten. Ohne den Verkauf wäre der Umsatz, insbesondere aus Zuwächsen aus der Vermietung von Kavernen, gestiegen. Die Gesamtleistung betrug im Berichtszeitraum DM 206,6 Mio. Im Vorjahresquartal lag der Wert bei DM 253,7 Mio. Allerdings war hierin ein größerer Immobilienverkauf (Ottobrunn) berücksichtigt.

Der Konzernüberschuß stieg im ersten Quartal um 11,0 % von DM 10,9 Mio auf DM 12,1 Mio. Das Ergebnis vor Ertragsteuern erhöhte sich um 15,8 % von DM 13,3 Mio auf DM 15,4 Mio. Der Zuwachs resultiert im wesentlichen aus der Neuvermietung von Kavernen sowie positiver Effekte aus Kostenmanagement und Reengineering- Maßnahmen. Bis zum 31.03.98 wurden Investitionen in Höhe von DM 24,9 Mio (DM 87,0 Mio) abgerechnet. Der Schwerpunkt lag auf Instandhaltungs- und Erweiterungsinvestitionen. Der Ausweis der Akquisition von Immobiliengesellschaften in Brüssel wird im Laufe des Jahres erfolgen.

Immobilien: Portfoliooptimierung wird fortgesetzt, planmäßiger Ausbau der Projektentwicklung Der Umsatz verringerte sich aufgrund des Verkaufs der Kleesattel Gebäudereinigungsaktivitäten von DM 76,6 Mio auf DM 72,1 Mio. Ohne den Kleesattel-Verkauf wäre der Umsatz angestiegen. Die Nettomieten waren leicht rückläufig. Mietzuwächsen aus neuen Objekten standen Ausfälle durch Grundstücksverkäufe im Rahmen der systematischen Bestandsoptimierung sowie planmäßige Entmietungen im Zusammenhang mit Refurbishment-Maßnahmen gegenüber. Die Umsätze in der Projektentwicklung liegen im Plan. Die Facility-Management-Aktivitäten haben sich positiv entwickelt. Insgesamt liegt das operative Ergebnis der Immobiliensparte erwartungsgemäß leicht unter dem Vorjahreswert.

Logistik: Gute Geschäftsentwicklung führt zu Umsatz- und Ergebnisanstieg Der Umsatz stieg um 3,2 % von DM 107,9 Mio auf DM 111,3 Mio. Dies ist insbesondere auf die Neuvermietung von Kavernen und Tanklagerraum, bessere Auslastung der Schienenfahrzeuge und höhere Umsätze bei Flughafendienstleistungen zurückzuführen. Auch der Umsatz aus dem Tankstellenspeditionsgeschäft liegt über dem Vorjahreswert. Das operative Ergebnis ist deutlich angestiegen.

Service: Konzentration auf strukturierte Finanzierung und Informationstechnik Die neu ausgerichtete IVG Service GmbH stellt innovative Finanzierungskonzepte und Informationstechnologie zur Zeit noch ausschließlich für den Konzern bereit. Die dem Geschäftsfeld zugeordneten Beteiligungen werden nicht konsolidiert.

Ausblick: Jahresüberschuß des Gesamtjahres über Vorjahr erwartet Die Optimierung des Immobilienbestands wird fortgeführt. Immobilien, die den Renditeansprüchen nicht entsprechen oder nicht entwicklungsfähig sind, werden veräußert und die rückfließenden Mittel zur Verbesserung der Renditen in hochwertige Objekte reinvestiert. Die eingeleitete Europäisierung des Portfolios wird fortgesetzt. Ebenso wird die qualitative Verbesserung des Bestands durch RefurbishmentMaßnahmen weitergeführt. Der Ausbau der Projektentwicklungsaktivitäten führt in 1998 zu einem höheren Umsatz-und Ergebnisbeitrag. In der Logistiksparte werden im Rahmen der Wertschöpfungskette bestehende Synergien genutzt. Von Aktivitäten, die die Renditeanforderungen nicht erfüllen, wird sich die IVG auch hier trennen. Für das Gesamtjahr erwartet die IVG wiederum einen Anstieg des Konzernjahresüberschusses.

IVG Konzern (in Mio 1.1. - 1.1. - Gesamt 1997 DM)
31.03.98 31.03.97
Gesamtleistung 206,6 253,7 908,6
Umsatzerlöse 183,4 184,5 782,2
Immobilien * 72,1 76,6 307,7
Logistik * 111,3 107,9 474,5
Konzernüberschuß 12,1 10,9 62,7
Investitionen 24,9 87,0 482,9

* Zum 01.01.98 wurden das Facility Management in die Immobiliensparte und Airport Services in die Logistiksparte integriert. Die Vorjahreszahlen wurden entsprechend angepaßt.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI