Koczur: Keine Eile zur Osterweiterung - Interessen der Grenzregionen stehen im Vordergrund

Osterweiterung muß auch in den Herzen der Menschen stattfinden

St. Pölten, (SPI) - Gegen ein überhastetes Vorgehen im Zusammenhang mit der EU-Osterweiterung sprach sich heute der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Anton Koczur, aus. "Für uns stehen die Interessen der Grenzregionen und der Bevölkerung im Vordergrund. Eine EU-Erweiterung muß auch in den "Herzen der Menschen" stattfinden, nicht nur auf den Konzeptpapieren der
Beamten in Brüssel", stellt Klubobmann Koczur heute fest.****

Die Osterweiterung der EU ist ein Projekt von historischem Ausmaß. Wenn man bedenkt, daß das Projekt der gemeinsamen Währung bereits seit mehr als einem Jahrzehnt verfolgt wird, so darf die Osterweiterung nicht binnen weniger Jahre "übers Knie gebrochen werden". Wir müssen die Ängste der Menschen, besonders in den an die Beitrittskandidaten angrenzenden Regionen, ernstnehmen. "Für uns Sozialdemokraten gibt es einen klaren und umfassenden Forderungskatalog, den wir erfüllt sehen wollen", so der
Klubobmann weiter.

"Zunächst müssen die Lohn-, Sozial-, Umwelt- und arbeitsrechtlichen Standards an jene der EU angeglichen werden.
Hier ist die Schaffung von entsprechend langen Übergangsfristen wichtig, die beispielsweise die freie Immigration von Arbeitskräften vorerst hintanhalten. Ein ganz wichtiger Punkt ist auch die Schaffung eines angemessenen Förderungsprogrammes für die Grenzregionen, damit jene Infrastrukturmaßnahmen durchgeführt werden können, die diese ohnehin benachteiligten Regionen auf dieses Vorhaben entsprechend vorbereiten", schloß Abg. Koczur. (Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN