FP-Gratzer: Abgängigkeit Rosenstingls läßt verschiedene Schlüsse zu

Bis zur Klärung gilt Unschuldsvermutung

St. Pölten OTS - Zur derzeitigen Abgängigkeit des freiheitlichen NAbg. Peter Rosenstingl stellte heute der Landesparteiobmann der FP-NÖ Bernhard Gratzer fest, daß weder der Grund der Abwesenheit noch der Ort des Aufenthaltes genau bekannt seien. Sowohl das Auftauchen von Indizien, wonach Rosenstingl sich in großen finanziellen Schwierigkeiten befunden haben könnte, als auch gesundheitliche Proleme aufgrund früherer Herzoperationen können als mögliche Ursache des Verschwindens Rosenstingls gedeutet werden. ****

Gratzer:"Tatsache ist, daß es keinerlei finanzielle Verquickung mit der Freiheitlichen Partei gibt." Wegen Gefahr in Verzug wurde Rosenstingl bereits seiner Funktionen in der Landesgruppe
enthoben. Bis es zu einer Klärung der Abwesenheit komme, gelte für die Landespartei Niederösterreich jedoch die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Weinheber-Janota
Pressereferentin
Tel.: 02742/200-3948

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/FKN