WIFI-Beratungsdienste stärken betriebliche Wettbewerbsposition

Schwerpunkte bei unternehmens- und branchenbezogenen Beratungen für "2000" und Technologieberatungen

PWK - Die WIFI-Beratungsdienste der Wirtschaftskammern konnten 1997 20.000 österreichischen Betrieben, insbesondere Klein- und Mittelbetrieben, Hilfestellung bei der Festigung ihrer Wettbewerbsposition durch Beratungen und Schwerpunktaktionen leisten. "Die laufende Entwicklung und flexible Anpassung an die zukünftigen betrieblichen sowie branchen- und regionalspezifischen Anforderungen durch zielgruppen- und problemgerechte Beratungsangebote ist ein bewährtes und effizientes Mittel zur Erreichung dieses Zieles", stellt Fritz Schwaighofer, Leiter der Gruppe Beratungsdienste im WIFI Österreich fest. ****

Bei der Entwicklung dieser Beratungsangebote wird eng mit etwa 900 externen Partnern wie Unternehmensberatern, technischen Büros, Universitäten und europäischen Partnern kooperiert. Verstärkt wurden im Vorjahr Fördermittel der EU in Zusammenarbeit mit dem WIFI Österreich als Leitstelle und verschiedenen Bundesministerien und Landesregierungen in Anspruch genommen. Diese EU-Mittel dienen der Aufbereitung und Durchführung von neuen Programmen für Beratung, Ausbildung und Information wie z.B. für die Gemeinschafstinitiative KMU (Strategie für Markterfolg, Ökologie, telefit) oder Unternehmensqualität 2000. Auf diese Weise werden europäische Ressourcen und europäisches Know-how für österreichische KMUs erschlossen und genutzt.

1997 wurde eine Reihe zusätzlicher Branchen- und Problemschwerpunkte entwickelt und durchgeführt, wobei beispielhaft die Informations-, Beratungs- und Schulungsaktivitäten im Zusammenhang mit der Einführung des Euro, der EDV-Umstellung im Jahr 2000 und der Umsetzung des Arbeitnehmerschutzgesetzes zu nennen sind. Das Beratungspaket "Telefit" im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative KMU

war das "Produkt des Jahres 1997". Es hat bei den Unternehmen, die durch Beratung, Information und Schulung "fit" für den Datenhighway gemacht werden sollen, besonderes Interesse erweckt.

Von den österreichweit insgesamt rund 20.000 Beratungen entfallen auf Betriebe der Sektion Gewerbe und Handwerk 37 Prozent, des Handels 36 Prozent, der Industrie 13 Prozent und des Tourismus 8 Prozent. Allein die WIFI-Beratungsdienste-Homepage verzeichnete im Vorjahr 50.000 "Besucher" und die Mitgliederbetreuungsaktivitäten erreichten 1997 36.000 Unternehmen.

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich
Tel: 50105/3023

Dkfm. Fritz Schwaighofer

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/STRATEGIE FÜR MA