KRONE AG - Bilanz-Pressekonferenz 1998

Berlin (ots) - Auf dem Weg zum globalen Konzern alle Milestones erreicht
Mit neuen Produktgenerationen in die Weltmärkte der Telekommunikation von morgen

  • Konzernbetriebsergebnis um 60 % gesteigert
  • Steigerung des Konzernumsatzes um mehr als 16 %
  • Auslandsanteil am Umsatz auf 80 % erhöht
  • 1998 soll Umsatz weiter wachsen / Nach Aufbau globaler Strukturen mit Optimierung der weltweiten Ressourcen begonnen

Seinen Erfolgskurs setzte der KRONE Konzern, Berlin, auch 1997 konsequent fort: Ergebnis gewöhnlicher Geschäftstätigkeit und Umsatz lagen deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 60 Prozent. Der Auslandsanteil am Umsatz konnte auf 80 Prozent gesteigert werden. Der KRONE Konzern erzielte 1997 mit 29 Tochtergesellschaften und 80 Vertriebspartnern in 140 Ländern einen Umsatz von rund 642 Mio Mark.

"Wir haben auf dem Weg zum globalen Konzern alle Milestones erreicht, die wir uns für 1997 vorgenommen hatten: Wir haben unsere globalen Strukturen weiter aufgebaut, unser Kerngeschäft ausgebaut und neue Produkte entwickelt", sagte Vorstandsvorsitzender Klaus Krone heute anläßlich der Bilanz-Pressekonferenz in Berlin. Im Vorfeld des Jenoptik-Börsenganges seien darüber hinaus die Konzernstrukturen effizienter gestaltet worden. Für 1998 plane das Unternehmen eine weitere Steigerung des Umsatzes. Voraussetzung dafür seien mehrere Aufträge im Bereich der Funktelekommunikations-Systeme, die derzeit konkret verhandelt würden. Die KRONE "Wireless Local Loop"-Technologie ist weltweit eines der leistungsfähigsten Telekommunikations-Systeme auf Funkbasis für Anschlüsse zu Festnetzen.

Geschäftsjahr 1997 im einzelnen
Umsatz insgesamt gewachsen - Zweithöchster Anteil aus Asien nach Europa

Der Konzernumsatz stieg 1997 um 4 % auf rund 642 Mio Mark (Vorjahr: 617 Mio DM). Bereinigt um die Gesellschaften, die KRONE 1997 veräußerte bzw. kaufte, konnte der Umsatzes um 16 % erhöht werden. Den zweithöchsten Umsatz nach der Region Europa erzielte der KRONE Konzern 1997 wiederum mit 145 Mio Mark in der Region Südost-Asien/Pazifik (Vj.: 96 Mio DM). Von 1996 auf 1997 stieg der Anteil des Asiengeschäftes am Umsatz insgesamt von 12 auf 24 %. KRONE führt dies auf den konsequenten Ausbau der Marktstellung in dieser Wachstumsregion zurück.

Betriebsergebnis um 60 % höher - Eigenkapital gestiegen

Das Betriebsergebnis konnte deutlich um 60 % gesteigert werden: Es stieg um 21 Mio auf 57 Mio Mark (Vj.: 35 Mio DM). Das Ergebnis gewöhnlicher Geschäftstätigkeit verbesserte sich im gleichen Zeitraum auf 46 Mio Mark
(Vj.: 28 Mio DM). Zum Konzernergebnis trugen besonders positiv die Gesellschaften in Australien, England, Hongkong, Österreich und den USA bei. Trotz hoher Belastungen durch hohe Anlaufkosten für die Wireless Local Loop-Technologie und unter Berücksichtigung des außerordentlichen Ergebnisses ergibt sich ein höherer Konzernjahresüberschuß als 1996 in Höhe von 35,8 Mio Mark (Vj.: 35 Mio DM). Das Eigenkapital des Konzerns stieg auf 126 Mio Mark im Berichtszeitraum (Vj.: 120 Mio DM).

Auftragseingang und Auftragsbestand weiter auf hohem Niveau

Der Auftragseingang erhöhte sich trotz Finanzkrise in Asien und eines weiterhin schwachen Inlandsgeschäfts um 9 % auf rund 656 Mio Mark (Vj: 600 Mio DM). Bereinigt um die beiden veräußerten Gesellschaften in Bad Hersfeld/Hessen wuchs der Auftragseingang um 22 % auf 656 Mio Mark (Vj.: 534 Mio DM). Der Auftragsbestand erreichte zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres 146 Mio Mark, lag damit unter dem Vorjahreswert (Vj.: 169 Mio DM). Bereinigt um die ausgeschiedenen Gesellschaften konnte auch hier ein Anstieg auf 146 Mio Mark verzeichnet werden (Vj.: 135 Mio DM).

Kennzahlen KRONE Aktiengesellschaft im einzelnen

Der Umsatz stieg bei der KRONE AG auf 325 Mio Mark (Vj.: 294 Mio DM). Infolge hoher Zukunftsaufwendungen in Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau des neuen Geschäftsfeldes Wireless-Local-Loop sank das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit auf 27 Mio Mark und das Betriebsergebnis der KRONE AG auf 24 Mio Mark.

Neue Märkte erschlossen - Kerngeschäft gestärkt

Der KRONE Konzern konnte die Globalisierung 1997 konsequent und erfolgreich fortsetzen. In Japan, Rußland, Thailand und den Philippinen wurden Tochtergesellschaften gegründet. Die beiden Gesellschaften KRONE Elektronik GmbH und KRONE Kommunikationstechnik GmbH in Bad Hersfeld wurden veräußert. Neben den Geschäftsbereichen Öffentliche Netze und Premises Networks wurde das Geschäftsfeld Wireless Local Loop und der Bereich Industrielle Verkabelung verstärkt ausgebaut.

Das Geschäftsfeld Öffentliche Netze schloß Ende 1997 die umfassende Produkterneuerung ab. Das Geschäftsjahr war allgemein gekennzeichnet von insgesamt verhaltener Investitionsbereitschaft. Dennoch gelang es den Umsatz zu steigern. In diesem Jahr rechnet KRONE mit einer allgemein besseren Auftragslage, insbesondere im Servicebereich.

Das Geschäftsfeld Premisis Network konzentrierte sich verstärkt auf innovative Lösungen für die Kommunikationsinfrastruktur in privaten und industrieellen Gebäudekomplexen. Die Ausweitung auf die Bereiche Residential Wiring und Intelligent Building (Intelligentes Gebäude) unterstützt die konsequente Ausrichtung auf Zukunftstechnologien. Durch die verstärkte Nutzung des Internets erwartet KRONE in den kommenden Jahren zunehmend Aufträge für die Anwendung strukturierter Verkabelung aus dem Geschäfts- bzw. Industrie-Bereich und den privaten Haushalten.

Das Geschäftsfeld Industrielle Verkabelung konzentrierte 1997 alle Entwicklungskapazitäten im Kompetenz-Zentrum Berlin. Ziel ist es, mit dem international seit Jahrzehnten anerkannten Kernkompetenzen neue Märkte zu erschließen. KRONE Technologien - bis vor einigen Jahren ausschließlich in der Telekommunikation angewendet - werden konsequent für die Anwendung in der Industrie spezifiziert, beispielsweise für den Einsatz in Anlagen der Meß- und Regeltechnik. Für das laufende Geschäftsjahr will sich das Unternehmen verstärkt auf Entwicklung neuer Produkte konzentrieren.

Die Funktechnologie Wireless Local Loop konnte trotz der sich ab Herbst drastisch verschlechternden Finanzlage in Südostasien ihren Umsatz in Asien deutlich erhöhen. Ein Auftrag auf den Philippinen brachte den Durchbruch für die drahtlosen Festnetze: Im Mai erteilte die Islacom, einer der bedeutenden neuen Netzbetreiber des Landes, einen Großauftrag. Zwei weitere Verträge für Projekte auf den Philippinen sowie China konnten ebenfalls abgeschlossen werden. Damit wurde die tragfähige Basis für die Positionierung der neuen Wireless Local Loop-Systeme auf dem Weltmarkt erheblich gestärkt.

Entwicklung weltweit und rund um die Uhr

KRONE Konzern investierte 1997 wiederum elf % des Umsatzes in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. 60 Prozent davon waren Aufwendungen in neue Produkte, 25 Prozent in kundenspezifische Produktentwicklungen sowie 15 Prozent in Projektstudien. Zahlreiche zukunftsträchtige Produkte wurden zur Marktreife gebracht. 300 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten an derzeit vier Standorten in der Forschung. Entwicklungsstandorte befinden sich in den USA, Australien, England und Deutschland. Durch die direkte Datenverbindung zwischen den Forschungszentren werden Zeitverschiebungen genutzt, um rund um die Uhr und um den Globus an Entwicklungen zu arbeiten, Kosten und Entwicklungszeiten deutlich zu verkürzen.

Personalentwicklung weiter ausgebaut

Ein modernes Personalmanagement zur Unterstützung der Veränderungsprozesse im Unternehmen baute der KRONE Konzern verstärkt seit Anfang 1997 auf. Ein Schwerpunkt des vergangenen Jahres lag auf der Qualifikation der Führungskräfte. Daneben wurde die Aus- und Weiterbildung aller Mitarbeiter ausgebaut und vorangetrieben. KRONE Mitarbeiter nehmen darüber hinaus teil an der Management-Entwicklung sowie an der Förderung des Führungsnachwuchses der Jenoptik Gruppe.

Ende 1997 waren im KRONE Konzern 2.925 Mitarbeiter beschäftigt. Ende März 1998 stieg die Anzahl der Beschäftigten auf 3.000. In Berlin wurden zusätzlich qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.

Ausblick 1998

In Erwartung einiger Großaufträge aus den Wachstumsländern insbesondere im Bereich der Wireless Local Loop-Technologie geht KRONE von einer Steigerung des Konzernumsatzes in 1998 aus. Vom Inland werden insgesamt in den kommenden Monaten nur wenig neue Impulse erwartet. Aus diesem Grund wird die globale Struktur des KRONE Konzerns in 1998 durch weitere Neugründungen von Gesellschaften gestärkt. Im laufenden Geschäftsjahr wird das Unternehmen sowohl in Malaysia als auch in China Tochtergesellschaften gründen. 1998 werde das "Jahr der Optimierung", so Klaus Krone heute: "Im 70. Gründungsjahr gilt es nun, unsere globalen Strukturen unter Kosten-, Effizienz- und Zeitgesichtspunkten optimal aufeinander abzustimmen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu stärken."

ots Originaltext: KRONE AG
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Ansprechpartner: Uta-Micaela Dürig, Tel. 030 / 84 53 - 17 29

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS