Bauer: Hebung der Wassergüte der Weinviertler Fließgewässer

NÖ Landschaftsfonds erklärt Weinviertel zum Förderschwerpunkt

St. Pölten, (SPI) - "Im Unterschied zu einer maßgeblichen Verbesserung der Wassergüte der gesamtösterreichischen Fließgewässer, wo in den letzten zehn Jahren die Wassergüte auf die hervorragenden Werte der Güteklassen I und II bzw. mancher Zuflüsse auf II bis IIIa gehoben werden konnte, hinkt das Weinviertel dieser Entwicklung hinterher. Viele Flußabschnitte -beispielsweise der Schmida, der Pulkau, der Zaya, der March oder
des Weiden Baches - weisen trotz verstärkter Investitionen in Abwasserbeseitigungsanlagen noch immer Güterklassen von III bis IV auf, was einer erheblichen Schadstoffbelastung entspricht", stellt Umwelt-Landesrat Dr. Hannes Bauer heute fest.****

"Seitens des Landes werden wir uns nun verstärkt bemühen, die Ursachen für diesen Gewässerstandard noch zügiger beheben", so Bauer weiter. So hat auch der NÖ Landschaftsfonds die Weinviertler Gewässer für heuer zu einem Schwerpunktgebiet erklärt. Das Weinviertel kann damit mit verstärkten Förderungen und Investitionen rechnen, was sich mittelfristig in einer
Verbesserung der Wassergüte niederschlagen sollte. "Das Weinviertel, daß in so vielen Bereichen der Umweltpolitik und des Naturschutzes - beispielsweise im Bereich der Nationalparks oder
der Feuchtgebiete nach dem Ramsar-Abkommen - eine wirkliche Vorbildrolle einnimmt, muß sich nun verstärkt um seine Fließgewässer annehmen", schloß LR Bauer.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI