Auer: Rasche Anforderung der Mittel aus der Kindergartenmilliarde

Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen hat Vorrang

St. Pölten, (SPI) - "Die Wiederholung der "Kindergartenmilliarde" für das Jahr 1998 ist ein äußerst positiver Schritt im Sinne des weiteren Ausbaus der Kinderbetreuungseinrichtungen in Niederösterreich. Die erste Tranche der Mittel sind bereits vergeben. Nun liegt es an den Städten und Gemeinden sowie am Land Niederösterreich, die konzipierten Projekte rasch zu bearbeiten
und beim Bund um die Förderung einzureichen. Mit der Kindergartenmilliarde werden österreichweit fast 19.000 Betreuungsplätze geschaffen, Niederösterreich ist mit 7.325 Plätzen der größte "Nutznieser" dieser Förderaktion", stellt die Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Helene Auer heute fest.****

Positiv ist weiters die von Frauenministerin Prammer angekündigte Fortsetzung der Förderungen für die Jahre 1999 und 2000. Die Schaffung neuer Betreuungsplätze, die Verlängerung von Öffnungszeiten, die Investition in die Ausbildung von Tagesmüttern sowie die Integration behinderter Kinder sind auch weiter die Schwerpunkte dieser Aktion.

"Der Ausbau der Betreuungseinrichtungen ist ein ganz wichtiger
Punkt wenn es darum geht, Wiedereinsteigerinnen eine wirkliche
reale Chance zu geben, nach der Kinderpause wieder in den Arbeitsmarkt einzutreten. Die Kindergartenmilliarde ist damit auch als Förderung der Familien zu verstehen. Vor allem für die Kleinsten und die Schulkinder fehlen uns in vielen Gemeinden - vor allem im ländlichen Raum -noch immer familienunterstützende Einrichtungen", so Auer abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI