Van der Bellen: Jobs durch Forschung und Ausbildung

Grüne: Arbeitszeitverkürzung und Öko-Steuern schaffen neue Arbeitsplätze

Wien (OTS) - "Nur große Anstrengungen und eine echte Offensive in den Bereichen Forschung und Ausbildung können Jobs sichern und schaffen. Das Bildungssystem und die Berufsbilder müssen durchlässiger und die Lehrlingsausbildung auf neue Berufe ausgedehnt werden. Und nicht zuletzt muß der Staat tatsächlich Forschungsmilliarden bereitstellen, damit Österreich nicht gänzlich zum europäischen Schlußlicht wird und sich von den modernen Jobs entfernt", fordert der Bundessprecher der Grünen, Prof. Alexander Van der Bellen anläßlich des heutigen 1. Mai. "Arbeitsplätze sichern und Arbeit schaffen ist nicht nur für Österreich, sondern für ganz Europa angesichts von 20 Millionen Arbeitslosen die politische Schlüsselfrage. Durch falsche budgetäre Prioritätensetzung und sozial einseitig überzogene Sparpakete wurde die Arbeitslosenversicherung geplündert und die aktive, experimentelle Arbeitsmarktvermittlung in die Krise gestürzt", kritisiert Van der Bellen.

Angesichts der dramatischen Arbeitslage in Europa fordert Prof. Van der Bellen zwei große politische Würfe: Eine europäische Arbeitszeitverkürzung und die Ökologisierung des Steuersystems. "Durch die Verteuerung der Energie bei gleichzeitiger Entlastung des Faktors Arbeit können alleine in Österreich zwischen 30.000 und 60.000 neue und vor allem zukunftsorientierte Arbeitsplätze geschaffen und ein wesentlicher Beitrag zum Umweltschutz erzielt werden", so Van der Bellen. Noch in dieser Legislaturperiode sind die Weichen und Vorarbeiten in Richtung Öko-Steuer zu setzen. Das jahrelange Zaudern des Finanzministers in dieser Frage kann nicht länger hingenommen werden, meint Prof. Van der Bellen, der in der Frage der Beschäftigung "weniger Poesie sondern mehr Taten" fordert.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS