Mikl-Leitner: Expertenprüfung muß Mochovce-Sicherheit feststellen

Betrieb erst nach Prüfung und Mängelbehebung

Niederösterreich, 1.5.1998(NÖI) Die Landesgeschäftsführerin der VP Niederösterreich Mag. Johanna Mikl-Leitner hat heute die Initiativen des EU-Parlaments gegen das AKW Mochovce begrüßt. "Gerade wir in Niederösterreich sind durch die räumliche Nähe an einer umfassenden Überprüfung von Mochovce interessiert. Eine solche Begehung durch internationale Experten macht aber nur Sinn, wenn das Kraftwerk erst dann in Betrieb geht, wenn ein Prüfbericht vorliegt und wenn etwaige Mängel behoben sind. Eine solche Expertenprüfung darf nicht zu einer Pro-forma-Aktion werden", so Mikl-Leitner.****

Mikl-Leitner betonte, daß die Sicherheit der niederösterreichischen Bevölkerung an erster Stelle steht. "Daher werden wir alles versuchen, um die Inbetriebnahme vor dem
Vorliegen der Ergebnisse der Expertenkommission zu verhindern.
Daher ist die Unterstützung auf europäischer Ebene eine große Hilfe", so Mikl-Leitner.

"Vor Tagen bei seinem Österreichbesuch hat der Außenpolitiker Meciar noch Kooperationswillen gezeigt, wieder zuhause versucht
der Wahlkämpfer Meciar mit der vorzeitigen Inbetriebnahme eines gefährlichen Projektes zu punkten. Leider aber auf Kosten der Sicherheit", so Mikl-Leitner.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI