Schulen gedenken den Opfern des Nationalsozialismus

Am 5. Mai Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus

Wien (OTS) Am 5. Mai wird der Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus
begangen. An den Schulen wird dieser Tag zum Anlass genommen, den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken und sich mit den im Nationalsozialismus zugrundeliegenden Denk- und
Einstellungsmustern in ihrer demokratiegefährdenden Dimension auseinander zu setzen. Das erfolgt mit Aufsätzen, Filmen, Vorträgen von Zeitzeugen und Besuchen von Gedenkstätten. ****

Das Unterrichtsministerium bietet zahlreiche Informationsmaterialien an. So können bei der Abteilung Politische Bildung kostenlos Publikationen zur Geschichte des Konzentrationslagers Mauthausen und seiner Nebenlager schriftlich angefordert werden (Fax: 01/531 20-3123, e-mail:
politische.bildung@bmuk.gv.at). Für Vorträge sowie für Besuche der Gedenkstätten im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen und seinen Nebenlagern (insbesondere Melk und Ebensee) stehen darüber hinaus Zeitzeugen für Vorträge, Führungen und Diskussionen zur Verfügung (Servicestelle Politische Bildung, Tel. 01/504 68 58
oder 504 58 89, Fax: 01/504 58 89) oder Servicestelle für Menschenrechtserziehung, Tel. 01/4277-274 20, Fax: 01/4277-274 29, e-mail: menschenrechtserziehung@blackboard.at).

Weiters sind verschiedene Filme zu diesem Thema erhältlich. (Medienverleih des Unterrichtsministeriums – Österreichisches Filmservice, Tel. 01/505 72 49-0, Fax: 01/53120-4848, e-mail:
ofs@magnet.at oder beim Medienservice, Fax: 01/53120-4848, e-mail:
mediens@bmuk.gv.at.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01/531 20-5013 DW

Unterrichtsministerium,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN