Preussag Stahl AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Salzgitter (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

1.Vorbemerkung

Die Preussag Stahl AG (künftig: Salzgitter AG) beabsichtigt, im Zuge der Vorbereitung auf die Börsenplazierung ihrer Aktien an den Wertpapierbörsen Frankfurt und Hannover die in dieser Ad hoc-Meldung aufgeführten Halbjahresdaten des Geschäftsjahres 1997/98 zur Information von Anlegern und Finanzanalysten zu verwenden. Es handelt sich um konsolidierte Bilanz- und GuV- Daten, die die in der Ad hoc-Meldung vom 22.04.1998 genannten (unkonsolidierten) Daten ergänzen. Diese Angaben sind vom Wirtschaftsprüfer noch nicht geprüft und daher vorläufig, so daß sie sich noch geringfügig ändern können. Die grundsätzlichen Aussagen zur Entwicklung des ersten Halbjahres sind dadurch aber nicht in Frage gestellt.

2. Angaben zur Bilanz des Preussag Stahl - Konzerns / in Mio DM

1. Halbjahr 1996/97 1997/98
31.03. 31.03. 30.09.

Anlagevermögen 1.600 1.722 1.695 Umlaufvermögen 2.101 1.925 1.890 (Vorräte) (932) (807) (789) (Forderungen aus Lieferungen
u. Leistungen) (982) (853) (859) Eigenkapital 1.171 1.090 1.165 Sonderposten mit Rücklageanteil 340 439 386 Rückstellungen 1.384 1.417 1.370 Verbindlichkeiten 806 701 664 BILANZSUMME 3.701 3.647 3.585

3. Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung des Preussag Stahl-Konzerns

/ in Mio DM

1997/98 1996/97
1. Halbjahr 1. Halbjahr Geschäftsjahr

Umsatz 3.132 2.530 5.402

(Stahlerzeugung) (1.866) (1.541) (3.176)

(Handel) (1.633) (1.323) (3.020)

(Rohstoffe/Dienstleistungen) (449) (328) (752)

(Innenumsatz) (-816) (-662) (-1.546)

Sonstige betriebliche Erträge/ Bestandsveränderungen/Eigenleistungen 106 118 297

Materialaufwand 2.109 1.712 3.591

Personalaufwand 536 519 1.061

Abschreibungen 149 158 311

ERGEBNIS VOR STEUERN + 142 + 16 + 142

Salzgitter, 29. April 1998 Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/30