EU fördert Forschungsaufenthalte in Seibersdorf: EU-Programm "TMR" soll Luftfahrt- und Weltraumtechnologie in Österreich weiter forcieren!

ESA-Testhouse in Seibersdorf kommt als einzige österreichische Forschungseinrichtung zum Zug

Wien (OTS) - Das ESA-Testhouse in den Austrian Research Centers (österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf) hat als einzige österreichische Forschungseinrichtung den Status einer Großforschungseinrichtung ("Large Scale Facility") im Rahmen des EU-Programmes "TMR" (Training and Mobility of Researchers) erhalten. Im Rahmen des "Aerospace and Space Materials Technology Testhouse (AMTT)" erhalten Gastforscher aus Industrie und Wissenschaft die Möglichkeit Entwicklung, Charakterisierung und Qualifikation von Werkstoffen und deren Herstellungstechnologien für Luft- und Raumfahrt durchzuführen. Forschungsaufenthalte werden von der EU zu 100% gefördert. Innerhalb der Laufzeit, April 1998 bis April 2000, ist ein Rahmen von 40 Gastaufenthalten mit einem Volumen von ATS 11,7 Mio. vorgesehen. Der erste "Call for Proposals" endet am 15.Juni 1998.

Das ESA-Testhaus in Seibersdorf beschäftigt sich mit Werkstoffentwicklungen für den Einsatz im Weltraum und in der Luftfahrt. Gemeinsam mit der ESA wurden in den vergangenen Jahren weltraumspezifische Prüfmethoden entwickelt. Dazu gehört etwa die Untersuchung mechanischer und thermophysikalischer Eigenschaften oder die Erfassung der Mikrostruktur von Werkstoffen. Denn mehr denn je spielen Qualitätssicherung und -kontrolle eine äußerst bedeutende Rolle - vor allem bei Luftfahrt- und Weltraumprojekten. Aber auch die heimische Wirtschaft ist "Dauerkunde" im ESA-Testhaus - so wird etwa die Eignung von Aluminiumbasis, Metall- oder Glaskeramikverbund-werkstoffen geprüft.

Rückfragen & Kontakt:

Seibersdorf
Dr. Ernst Semerad
Tel: 02254 - 780 - 3322
Fax: 02254 - 780 - 3366

E-Mail: Ernst.Semerad@arcs.c.at

Österreichisches Forschungszentrum

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS