Bilanzpressekonferenz - Waagner-Biro - GRAFIK · EGT um 33 % gestiegen · Herausragende Referenzprojekte erhöhen Marktakzeptanz

Wien (OTS) - · Aktueller Bühnenauftrag: Bolschoi-Theater in Moskau · Positiver Ausblick für 1998=

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen
verlief die Geschäftsentwicklung der Waagner-Biró Gruppe im Jahr 1997 insgesamt befriedigend, wenn auch die Ergebnisse der einzelnen Sparten unterschiedlich sind. So erreichte etwa der Bereich Ingenieurstahlbau ein beträchtliches Auftragsvolumen mit attraktiven Referenzanlagen, während im Maschinenbausektor die Auftragseingänge teilweise hinter den Erwartungen zurückblieben.

Der Umsatz der Waagner-Biró Gruppe konnte 1997 mit öS 2.453 Mio. an das hohe Vorjahresniveau anschließen (1996: öS 2.477 Mio.). Dabei blieb der Umsatz der englischen Beteiligungen zwar unter dem Vorjahreswert, wurde jedoch durch die erfreuliche Umsatzentwicklung bei der Fassadentechnik Waagner-Biró/Binder GmbH kompensiert.

Die Betriebsleistung betrug 1997 für die gesamte Waagner-Biró Gruppe öS 2.285 Mio. und übertraf damit den Vorjahreswert von öS 2.150 Mio. um 6 %. Auch hier konnte eine geringere Leistung der englischen Beteiligungen durch eine Steigerung bei der Fassadentechnik Waagner-Biró/Binder GmbH wettgemacht werden.

Deutlich gesteigert werden konnte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, das mit öS 80 Mio. um 33 % über dem Vorjahres-ergebnis von öS 60 Mio. lag.

Der Jahresüberschuß verbessert sich um öS 60 Mio. auf öS 70 Mio. 1997 wird die Waagner-Biró eine Dividende in der Höhe von öS 180 Mio. an die Aktionäre ausschütten, wovon öS 140 Mio. in Form einer Kapitalaufstockung wieder in das Unternehmen zurückfliessen.

Eine erfreuliche Entwicklung zeigte sich ebenso bei den Auftrags-eingängen, die 1997 für die Waagner-Biró Gruppe mit öS 2.567 Mio. um 19 % besser lagen als im Vorjahr mit öS 2.156 Mio. Dazu beigetragen haben in erster Linie die englischen Tochterunter-nehmen, die ihren Auftragseingang von öS 318 Mio. auf öS 668 Mio. steigern konnten. Der Auftragsstand der Waagner-Biro Gruppe lag zum Jahresende 1997 mit öS 2.863 Mio. um 9 % über dem Vorjahreswert von öS 2.624 Mio.

Herausragende Referenzprojekte erhöhen Marktakzeptanz Bereits 1997 konnte Waagner-Biró in Deutschland Projekte mit internationaler Beachtung für sich entscheiden, die die Marktakzeptanz erheblich steigern. So wird Waagner-Biró für das Sony Center am Potsdamer-Platz unter anderem eine außergewöhnliche Dachkonstruktion liefern, welche neben der Glas-/Stahlkuppel für den Reichstag zu den bedeutensten Projekten des Unternehmens gehört. Ein weiterer wichtiger Auftrag ist der Ausbau und die Sanierung der Gleishalle des Leipziger Hauptbahnhofes im Wert von umgerechnet einer halben Milliarde Schilling. Dieses Projekt stellt den größten Auftrag im Stahlhochbau für die Waagner-Biró dar. Die Fertigstellung ist im August 1999 geplant.

Aktueller Bühnenauftrag: Bolschoi-Theater in Moskau Der russische Staat entschloß sich zum Bau einer Ausweichbühne in der Größe der Wiener Volksoper, um in ca. zwei Jahren die Bühne des Hauptquartiers ohne Störungen des Bühnenbetriebes modernisieren zu können. Die Ausstattung der Ausweichbühne mit modernster Technik konnte Waagner-Biró für sich entscheiden. Für den 220-Millionen-Schilling-Auftrag ist die Fertigstellung im Herbst 1999 geplant. Damit verfügt das Bolschoi-Theater über eine ähnlich moderne Bühnenmaschinerie wie die Wiener Staatsoper. Waagner-Biró ist spezialisiert auf große, komplexe Bühnen und gehört international zu den Top-Drei der Branche.

Positiver Ausblick für 1998 Waagner-Biró arbeitet intern wie extern an der Neuausrichtung des Unternehmens: Strategische Planung bis zum Jahr 2002, Umstrukturierung der technischen Bereiche, Reengineering der Ablauforganisation, Einführung und Ausbau der flexiblen Arbeitszeitregelung, Mergers & Acquisitions etc. Weiters wird derzeit ein umfassendes Informationstechnologie-Projekt durchgeführt, der Auftritt des Unternehmens durch ein CI/CD-Projekt modernisiert, die Marketingaktivitäten vor allem in den Märkten Europa, Amerika und Südafrika weiter intensiviert. Auf Basis dieser Maßnahmen und positiver Marktaussichten vor allem durch eine zunehmende Baukonjunktur in Europa sollte die Waagner-Biró die ambitionierten Ziele für 1998 realisieren. Länder wie Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Belgien und die Niederlande lassen ein größeres Potential an Aufträgen erwarten. Die Auftrags- lage per Ende März 1998 stellt sich wie folgt dar: Auftragseingang mit öS 490 Mio. im Vergleich zum Vorjahr mit öS 433 Mio.; Auftrags- stand öS 3,1 Mrd. (1997: öS 2,8 Mrd.).

Waagner-Biró ist mit 1.204 Mitarbeitern in 82 Ländern der Welt vertreten und betreibt eigene Fertigungen in Österreich, Indonesien, England und Schottland. Das Unternehmen gehört zur Auricon Beteiligungs-AG, die 1989 von Dkfm. Herbert W. Liaunig und privaten Investoren gegründet wurde. Jahrzehntelanges Know-how auf dem Gebiet des Stahl- und Maschinenbaues ist die Basis für die heutigen Produktbereiche Ingenieurstahlbau, Stahlwasserbau, Freizeittechnik, Bühnentechnik, Seilbahntechnik, Brückenbau, Krantechnik, Umwelt- und Aufbereitungstechnik.

(Siehe auch APA-OTS-GRAFIK)

Rückfragen & Kontakt:

Waagner-Biró AG
Unternehmenskommunikation
Stadlauer Straße 54, A-1221 Wien
Tel. +43/1/288 44-362, Fax +43/1/288 44-7841

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS