Hiller zu SBT-Fiasko: Jetzt muß Verkehrsminister Einem handeln

Vernünftige Alternativen für alle Beteiligten müssen auf den Tisch

Niederösterreich, 29.4.1998 (NÖI) Was die letzten vier Verkehrsminister in Sachen Semmering-Eisenbahntunnel angerichtet haben, bekommen wir jetzt serviert. So kann es sicherlich nicht sein, daß ein Semmeringtunnel, der ökologische Gefahren in sich birgt und jetzt ausschließlich auf Kosten der Steuerzahler bezahlt werden soll, errichtet wird.****

"Verkehrsminister Einem ist gefordert, endlich eine vernünftige Lösung im Sinne aller Betroffenen zu suchen. Ein realer Lösungsansatz wäre die Süd-Ost-Spange, die viele Vorteile hat. Die wichtigsten Vorteile aber sind, daß sie ökologisch ungefährlich und finanzierbar ist. Darüber hinaus würde sie auch den Regionen zugute kommen", erklärte heute der Klubobmannstellvertreter des Landtagsklubs der VP Niederösterreich, LAbg. Franz Hiller.

"Wir brauchen eine Alternative zum völlig veralteten Konzept
des Semmering-Eisenbahntunnel, mit der sowohl diesseits, als auch jenseits des Semmerings gelebt werden kann. Es muß dies eine zukunftsweisende Nord-Süd-Verbindung sein, die den Ansprüchen aller entgegenkommt", betonte Hiller.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI