Begabtenförderung läuft heuer bereits das dritte Mal

Bis zu 20.000 Schilling für gute Leistungen verbessern Chancengleichheit für Lehrlinge und Lehrabsolventen

PWK - "Die Begabtenförderung, eine Aktion des Wirtschaftsministeriums gemeinsam mit den Wirtschaftskammern, die heuer zum dritten Mal durchgeführt wird, sieht für 1998 ein Budget in Höhe von 7,5 Mio Schilling vor", stellt Hans Fink von der Abteilung Bildungspolitik und Wissenschaft der Wirtschaftskammer Österreich fest. Mit diesem Betrag können begabten Lehrlingen und Lehrabsolventen Unterstützungen bis zu 20.000 Schilling als 50-prozentiger Zuschuß für Weiterbildungsbestrebungen ermöglicht werden. "Für Studenten und Schüler höherer Schulen gab es schon immer Stipendien, für die große Gruppe der Lehrlinge und Lehrabsolventen gibt es mit der Begabtenförderung seit kurzem eine gewisse Chancengleichheit", so Fink. ****

Am häufigsten wurden 1997 Vorbereitungskurse auf die Meisterprüfung gefördert (33,5 Prozent), Vorbereitungskurse auf die Unternehmerprüfung (18,4 Prozent), berufseinschlägige Fachkurse (17,6 Prozent) und Werkmeisterschulen (12 Prozent). Auffallend war 1997 der Anstieg bei den Auslandsanträgen. 1996 haben nur 27 Personen einen Antrag für einen Auslandsaufenthalt in Form eines Praktikums oder Sprachkurses gestellt, 1997 waren es bereits 114 Antragsteller. Das entspricht einer Erhöhung von 3,6 auf 11,2 Prozent.

Voraussetzung für die Förderung sind jeweils ausgezeichnete Lehrabschlußprüfungen, besonders gute Berufsschulzeugnisse oder eine erfolgreiche Teilnahme an Lehrlings- oder Berufswettbewerben. "Wir sind mit den Fördermitteln für die Begabtenförderung auf dem Weg zur Chancengleichheit zwischen beruflicher Ausbildung und den Schulen und Universitäten einen wichtigen Schritt weitergekommen", betont Fink.

Rückfragen & Kontakt:

BW-Abteilung
Tel: 50105/4075

Mag. Hans Fink

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/33,5 PROZENT