NÖ Volkshilfe baut Landeszentrale

Entscheidung für Wiener Neustadt gefallen

St.Pölten (NLK) - Die unzulänglich gewordenen Räumlichkeiten in Wien veranlassen die NÖ Volkshilfe zum Bau einer Landeszentrale. Offerte hinsichtlich eines geeigneten Grundstückes legten die Gemeinden Vösendorf, Brunn am Gebirge, Traiskirchen und Wiener Neustadt. Dieser Tage fiel nun die Entscheidung. Einstimmig entschied sich der Vorstand des Wohlfahrtsverbandes für Wiener Neustadt, was auf das massive Entgegenkommen der Stadtgemeinde Wiener Neustadt zurückzuführen ist. Die NÖ Volkshilfe, die mehr als tausend Beschäftigte zählt und in den niederösterreichischen Bezirken über hundert Sozialstationen verfügt, glaubt mit diesem Beschluß der Regionalisierung Rechnung zu tragen. Von ihrer künftigen neuen Landeszentrale in unmittelbarer Nachbarschaft des Wiener Neustädter Krankenhauses werden die sozialmedizinischen Dienste, die Kinderbetreuung und die diversen anderen Sparten der Tätigkeit der NÖ Volkshilfe noch effizienter geführt uind koordiniert werden können, betont Präsident Hofrat Kurt Mittersteger.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2171

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK