Sauli Niinistö folgt Alois Mock als EDU-Vorsitzender

Alexis Wintoniak als EDU-Exekutivsekretär wiederbestätigt

Niederösterreich, 27.4.1998 (NÖI) Das höchste Gremium der Europäischen Demokratischen Union (EDU), die Parteiführerkonferenz, tagte Ende vergangener Woche, am 24. und
25. April, in der Salzburger Residenz. Die EDU ist der Dachverband der christlich-demokratischen, konservativen und gleichgesinnten Parteien in Europa. Im Rahmen der Tagung erfolgt per Neuwahl ein Wechsel in der Vorsitzführung der EDU: der finnische Vizepremier und Finanzminister, Sauli Niinistö, übernahm den Vorsitz von Ex-Außenminister Dr. Alois Mock, der die Geschicke der EDU 19 Jahre lang als deren Präsident gestaltet und geprägt hat.****

Das ebenfalls neugewählte Präsidium der EDU besteht aus dem spanischen Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar, dem französischen RPR-Vorsitzenden Philippe Seguin, dem tschechischen ODS-Parteivorsitzenden Vaclav Klaus, dem griechischen Parteiführer der Nea Demokratia Kostas Karamanlis und dem türkischen
Premierminister Mesut Yilmaz.

Darüber hinaus bestätigte die Parteiführerkonferenz den Niederösterreicher Mag. Alexis Wintoniak in dessen Funktion als Exekutivsekretär der EDU. Wintoniak übt diese Funktion seit 1996 aus, als er die Position des Exekutivsekretärs von Klubobmann Dr. Andreas Khol übernommen hat. Mit dieser Bestätigung anerkennen die Parteiführer die erfolgreiche Arbeit Wintoniaks bezüglich der Erweiterung der EDU. Bei der diesjährigen 18. Parteiführerkonferenz in Salzburg traten die Regierungsparteien
als Bulgarien, Rumänien und Polen und die führenden Oppositionsparteien Portugals und Italiens (Berlusconis Forza Italia) der EDU bei. Damit zählt die EDU nun 43 Mitgliedsparteien, die rund 90 Millionen Wähler repräsentieren.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI