Maria Enzersdorf würdigt Hans Weigel:

Gedenkstein vor der Burg Liechtenstein

St.Pölten (NLK) - Fast zwei Jahrzehnte, bis zum seinem Tod im
Jahr 1991, lebte Hans Weigel in Maria Enzersdorf. Auf Initiative
der Kulturabteilung beim Amt der NÖ Landesregierung wird dem im Jahr 1908 in Wien geborenen Schriftsteller nun ein Gedenkstein in der Marktgemeinde gesetzt. Aufgestellt wird der Gedenkstein vor
dem Eingang der Burg Liechtenstein, wo alljährlich die traditionellen Nestroy-Festspiele stattfinden, deren Mitbegründer Weigel war. Die Enthüllung findet am Sonntag, 21. Juni, um 11 Uhr im Rahmen einer kleinen Feier statt.

Hans Weigel ist nicht nur ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, auch als Kritiker, Kabarettist und Übersetzer
hatte sich der Sohn eines Fabriksdirektors aus Böhmen einen Namen gemacht. Bereits vor seiner Emigration in die Schweiz im Jahr 1938 verfaßte er Kabarettnummern für Wiener Kleinkunstbühnen und schuf Chansontexte. Nach Kriegsende kehrte Weigel nach Österreich zurück und widmete sich ab Anfang der sechziger Jahre intensiv seiner eigenen schriftstellerischen Tätigkeit. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Essaybände, in denen sich Weigel kritisch mit Österreich und mit dem Wesen der Österreicher auseinandersetzte. Weigel gilt als einer der prominentesten Vertreter der österreichischen Nachkriegsliteratur.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK