Konjunkturumfrage im ersten Vierteljahr

Milder Frühling für NÖ Industrie

St.Pölten (NLK) - Einen "milden Frühling" signalisiert die neueste, im März von der Industriellenvereinigung NÖ durchgeführte Konjunkturumfrage, an der 72 Betriebe mit fast 20.000 Mitarbeitern teilnahmen. Die gegenwärtige Geschäftslage wird von 49 Prozent der befragten Unternehmen als gut bezeichnet, das sind um 7 Prozent
mehr als im letzten Quartal. Für das kommende Halbjahr rechnen 74 Prozent mit einer gleichbleibenden Geschäftslage, 20 Prozent sogar mit einer günstigeren Entwicklung. Die positive Stimmung spiegelt sich auch in der Bewertung des derzeitigen Auftragsbestandes
wider. 77 Prozent sind damit durchaus zufrieden und nur 23 Prozent der Industriebetriebe erachten ihn als zu niedrig.

Einen kräftigen Impuls erhält die Konjunktur durch die steigenden Auslandsaufträge. Beinahe die Hälfte der befragten Unternehmen stuften sie als gut ein und mehr als ein Drittel als saisonüblich. Damit einher geht der Anstieg der Produktionstätigkeit, den 35 Prozent für die nächsten drei Monate erwarten und 52 Prozent als gleichbleibend bewerteten.

Was den Beschäftigtenstand für das kommende Quartal betrifft, so dehnt sich die Quecksilbersäule ebenfalls leicht nach oben aus. 11 Prozent rechnen mit einem Anstieg der Beschäftigung, das sind
um 6 Prozentpunkte mehr als bei der letzten Umfrage; ca. drei Viertel gehen davon aus, daß er unverändert bleiben wird.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK