Prober zu Einem: Jetzt muß endgültig Schluß sein mit SBT

Beweise gegen SBT erdrückend

Niederösterreich, 23.4.1998(NÖI) "Daß Verkehrsminister weiterhin am Semmering-Eisenbahntunnel festhält, ist für jeden vernünftig denkenden Menschen unverständlich und vor dem Hintergrund der erdrückenden Argumentationen gegen das Projekt
auch unverantwortlich. Der tägliche Verlust von Millionen Liter Trinkwasser, das Versiegen von Quellen und das Absinken des Grundwasserspiegels weist auf die ernstzunehmende ökologische Gefahr für die Region hin. Der Verkehrsminister setzt mit seinem Festhalten auch die Attraktivität der Kurregion am Semmering aufs Spiel. Ich fordere Minister Einem daher auf, die Arbeiten am Sondierstollen sofort einzustellen, bevor der Aufschrei der Natur
zu einer Katastrophe wird", stellte heute der Neunkirchner LAbg. Sepp Prober fest.****

Neben der ökologischen Gefährdung durch das Milliardenprojekt bedeutet das Festhalten Einems am Semmering-Eisenbahntunnel auch einen Anschlag auf die Steuerzahler. So bestätigt mittlerweile der Verkehrsminister offen, den Tunnel ausschließlich mit
Steuergeldern zu finanzieren. Ein Projekt, das zweistellige Milliardenbeträge verschlingt und zudem verkehrspolitisch völlig entbehrlich ist. Dem könnten daher aber viele Nahverkehrsprojekte zum Opfer fallen, die in den Regionen dringend notwendig sind und von denen 200.000 Pendler profitieren, so Prober.

- 1 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI