ÖBJR:Beschäftigungsprojekte durch positive Imagekampagne unterstützen

Der Österreichische Bundesjugendring (ÖBJR) der Zusammenschluß von 27 Jugendorganisationen startet ein Jugendbeschäftigungs- projekt

Wien (OTS) - Im Rahmen des Projektes kontaktiert der ÖBJR in den nächsten Tagen die 1000 größten Betrieben Österreichs mit der Bitte, einen finanziellen Beitrag (mindestens öS 50.000,--) beizusteuern. Im Gegenzug dafür, wird der Betrieb vom ÖBJR öffentlich ausgezeichnet. Der Betrieb kann diese Auszeichnung im Rahmen seiner Werbe- und Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Auch wird der ÖBJR in seiner Medienarbeit diese Betriebe positiv hervorheben.

Der (ÖBJR) wird mit den Einnahmen bereits bestehende Beschäftigungsprojekte finanziell unterstützen. Bei der Auswahl der Projekte wurde darauf Wert gelegt, Initiativen zu unterstützen, die mit Jugendlichen arbeiten, die es noch schwerer haben eine Lehrstelle zu finden als alle anderen. Behinderte Jugendliche, benachteiligte Jugendlichen (2. Generation, Jugendliche ohne Hauptschulabschluß) sowie Mädchen und junge Frauen werden Nutznießer dieses Projektes sein.

Konkret handelt es sich um folgende Beschäftigungsinitiativen:
mafalda, Graz, Zielgruppe Mädchen und jungen Frauen; Jugend am Werk, Wien, geistig und mehrfach behinderten Menschen; Mühletor, Feldkirch, Jugendliche unter 20 Jahren, die aus unterschiedlichen Gründen keinen Hauptschulabschluß machen konnten.

Bundeskanzler Mag. Viktor Klima unterstützt dieses Projekt des ÖBJR voll und ganz, da auch für ihn die Einbindung der Wirtschaft ein Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Jugendbeschäftigungspolitik ist.

Rückfragen & Kontakt:

0664/2000270

Harald Koller, Generalsekretär 01/214 44 99 oder

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS