Kampa-Haus AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Minden (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Kampa erwirbt Beteiligung von 51% an
Libella Für 1997 Dividende von 2,00 DM vorgeschlagen Die Kampa-Haus AG., Minden, beabsichtigt, die Dividende für 1997 um 0,60 DM gegenüber dem Vorjahr zurückzunehmen, um den Anteilserwerb von 51% an der Libella Bau Holding GmbH & Co. Beteiligungs KG, Ottobeuren, mitzufinanzieren. Die Unter- nehmen der Libella-Gruppe stellen an zwei Standorten in Bayern und Brandenburg Ein- und Zweifamilienhäuser her und vertreiben diese bundesweit über zwei eigene Vertriebs-gesellschaften. 1997 erzielte die Gesellschaft nach vor- läufigen Zahlen einen Umsatz von rund 50 Mio DM und ein positives Ergebnis. Insbesondere die von Libella angebotenen Ausbau- und Bausatzhäuser ergänzen das Produktspektrum der Kampa-Haus AG. für das wachsende Marktsegment "preiswertes Bauen". Zusätzliche Synergien erwartet Kampa von dem Libella- Vertriebskonzept. Vor allem die "shop in shop"-Aktivitäten von Libella in großen Bau und Verbrauchermärkten sowie die Kooperation mit Finanzdienstleistungsunternehmen werden zu einem Ausbau der Marktposition von Kampa beitragen. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 1997 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Kampa-Haus AG. der am 25. Juni stattfinden- den Hauptversammlung eine Dividende von 2,00 DM je 5-DM- Aktie, statt wie angekündigt 2,60 DM, zuzüglich der antei- ligen Körperschaftsteuer von 0,86 DM für inländische Aktionäre vor. Einem entsprechenden Vorschlag des Vorstands hat der Aufsichtsrat am 22.4.1998 zugestimmt. Die Ausschüttung erreicht mit 20 Mio DM annähernd das Volumen von 1996 (Vj. 20,8), da das zu bedienende Grundkapital durch die Ausgabe von Gratisaktien mit 50 Mio DM 25% über dem Vorjahr liegt.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/01