Pressekonferenz Max Koch/ Institut für höhere Studien/ Institut for Social Research and Analysis

Neue Studie 'Einwanderung und Niederlassung' in Wien

Wien (OTS) - Der Geschäftsführer des Wiener Integrationsfonds Max Koch lädt alle Medienvertreter herzlich zur Präsentation neuer wissenschaftlicher Ergebnisse über Migration und die Situation der Wohnbevölkerung mit fremden Paß in Wien ein:

Zeit: Mittwoch 27.4.98 um 11.30

Ort: Cafe Landtmann
1010 Wien, Karl-Lueger-Ring 4

Die vom Wiener Integrationsfonds in Auftrag gegebene Studie 'Einwanderung und Niederlassung' wird in einer Kurzdarstellung vom Projektteam des Instituts für Höhere Studien (IHS) und des Institutes for Social Research and Analysis (SORA) präsentiert. Im Anschluß werden die integrationspolitischen Schlußfolgerungen aus Sicht des Wiener Integrationsfonds diskutiert.

Wesentliche Anhaltspunkte für integrationspolitische Entscheidungen liefert die Studie vor allem in folgenden Punkten:

* das Klischebild vom 'männlichen Gastarbeiter' wird stark relativiert,

* eine realistische Annäherung an die Frage des Familiennachzugs wird ermöglicht,

* die subjektiven Diskriminierungserfahrungen der Migranten und insbesondere von Migratinnen werden in die Erörterung von Integrationsfragen einbezogen,

*ein deutlich höheres Armutsrisiko der Migrantenhaushalte verweist auf die Bedeutung der sozialen Integration nichtösterreichischer Staatsbürger.

Zur Studie: Im Jahr 1994 hat die Stadt Wien die umfassende Studie "Leben in Wien" in Auftrag gegeben. Unter den Befragten waren auch ca. 1.000 Staatsbürger und Staatsbürgerinnen aus Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien (Bundesrepublik Jugoslawien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina), der Türkei sowie aus Polen - diese fünf Staatsbürgerschaftsgruppen decken rund 2/3 der ausländischen Wohnbevölkerung in Wien ab. Auf Basis dieser Umfrage haben das Institut für Höhere Studien (IHS) und das Institute for Social Research and Analysis (SORA) im Auftrag des Wiener Integrationsfonds die bislang detaillierteste und aktuellste Analyse der ausländischen Wohnbevölkerung Wiens erstellt. Diese Studie enthält dabei eine Vielzahl von nicht oder nur wenig bekannten Informationen zur sozio-demographischen Zusammensetzung der Migrantenpopulation in Wien, ihren Zuwanderungszeitpunkten und -motiven, ihren Rückkehr-, Bleibe- und Einbürgerungsabsichten, ihren Diskriminierungsgefühlen, ihren sozialen Kontakten, ihren Sprachkenntnissen, ihrer Position am Arbeitsmarkt sowie ihrer Armutsgefährdung.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Oberdammer
Tel.: 4000/81543

Wiener Integrationsfonds

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS